Foto: Wittmann Gruppe
Solche Kleiderbügel werden mit der Gasinnendrucktechnologie Airmould hergestellt.

Automation

Plastimagen: Wittmann zeigt Kleiderbügel-Herstellung

Auf der Messe Plastimagen in Mexiko Anfang März zeigt die Wittmann Gruppe unter anderem die Herstellung eines Kleiderbügels in Airmould-Technologie.

Auf der Messe Plastimagen in Mexiko Anfang März zeigt die Wittmann Gruppe unter anderem die Herstellung eines Kleiderbügels in Airmould-Technologie.

Bei der Airmould-Technologie, die für die Herstellung von Kleiderbügel verwendet wird, handelt es sich um eine Gasinnendrucktechnologie. Auf der Plastimagen, die vom 8. bis 11. März 2022 stattfindet, wird eine Spritzgießmaschine von Wittmann Battenfeld vom Typ Smartpower XL 120/525 Kleiderbügel mit einem 1-fach-Werkzeug von Haidlmair mit Airmould produzieren.

Peripherie ist bei Kleiderbügel-Herstellung in Steuerung integriert

Die Airmould-Schnittstelle ist ebenso wie der Roboter W818, ein gravimetrisches Dosiergerät Gravimax Primus 14 und ein Trockner Aton Plus 70 – alles Produkte der Wittmann Gruppe – in die Unilog B8 Steuerung integriert. Die eingesetzte Druck- und Stickstofferzeugungseinheit wurde von Wittmann Battenfeld entwickelt und produziert.

Zusätzlich zu dieser Anwendung wird die Kompetenz des Unternehmens im Bereich der Leichtbautechnologie auch auf einem eigenen Demostand gezeigt, wo sich die Besucher über die neue Airmould Next Technologie als auch das Strukturschaumverfahren Cellmould ausführlich informieren können. Beide Verfahren ermöglichen eine signifikante Reduktion des Materialeinsatzes.

Ausbau des Vertriebs für Airmould-Verfahren

News Wittmann Battenfeld Deutschland forciert den Ausbau des Vertriebs für sein Airmould-Verfahren für das gasunterstützte Spritzgießen.
Artikel lesen

Schnelllaufende Ecopower Xpress Spritzgießmaschine für Verpackungen

Image
Foto: Wittmann Gruppe
Für die Verpackungsindustrie ist auf der Messe in Mexiko eine schnelllaufende Ecopower Xpress 400 Spritzgießmaschine zu sehen.

Für die Verpackungsindustrie zeigt der österreichische Maschinenbauer in Mexiko eine schnelllaufende Ecopower Xpress 400 Spritzgießmaschine, ausgestattet mit einem Wittmann Roboter W833 pro. Bei der Ecopower Xpress handelt es sich um eine vollelektrische Hochleistungsmaschine, die speziell für hochvolumige Dünnwand-Anwendungen, wie sie für die Verpackungsindustrie typisch sind, entwickelt wurde. Die Messeanwendung zeigt die Produktion von Löffeln in 32-fach Kavität und 6 s Zykluszeit.

Zudem wird eine Maschine der vollelektrischen Ecopower Serie mit einer Schließkraft von 1.800 kN vorgestellt. Auf dieser Maschine läuft ein Werkzeug von Erreka mit PA66 Material für den Automobilbereich. Für die Handhabung der Teile kommt auch hier ein W818 Roboter zum Einsatz. Die Maschinen der Ecopower-Baureihe zeichnen sich durch ein hohes Maß an Energieeffizienz aus, was zum einen dem Einsatz modernster Servomotoren und zum anderen der Energierückführungstechnologie Kers geschuldet ist.

Linearroboter Primus 16 für kostengünstige Pick & Place Anwendungen

Image
Foto: Wittmann
Der WX153 ist die Grundlage einer neuen Lösung zur Automatisierung für Spritzgießanwendungen mit mittleren bis höheren Schließkräften. Das System basiert auf einem kartesischen Achsenaufbau mit einer beweglichen X-Achse als Entformachse.

Neben den mit den Spritzgießmaschinen verbundenen Robotern und Peripheriegeräten werden auf der Plastimagen in Mexiko auch viele Wittmann-Roboter und Peripheriegeräte als Stand-Alone-Lösungen zu sehen sein. Im Bereich der Automatisierung zeigt das Unternehmen Linearroboter der Typen W833 Pro, WX153, W931 und einen Primus 16 für kostengünstige Pick & Place Anwendungen, die einerseits einen guten Querschnitt über das Robotprogramm von Wittmann vermitteln und andererseits ein Beispiel für wechselseitige Vernetzung und Interaktion für Automatisierungen demonstrieren.

Die präsentierten Roboter sind sowohl mit der aktuellen R8 Robotsteuerung, als auch der neuen R9 Robotsteuerung mit digitalem Zwilling ausgestattet. Auf Grund der intuitiven Bedienung ist ein Wechsel auf die neueste Robotsteuerung ohne Schulung möglich.

Trockner mit Energiesparfunktion

Im Bereich der Trockner werden ein Drymax Primus 60, ein Segmentradtrockner der Type Aton Plus 30 und ein Drucklufttrockner Card 10S zu sehen sein. Durch die bereits im Standard verfügbare Energiesparfunktion Smartreg und weitere Maßnahmen sind sowohl die 2-Patronen-Trockner der Drymax-Serie als auch die Segmentrad-Trockner der Aton-Baureihe hoch effizient und ermöglichen die Materialtrocknung bei niedrigem Taupunkt. Die Drucklufttrockner der Card-Serie sind klein, einfach und effektiv und eignen sich sehr gut für Trocknungsanwendungen mit kleinem Materialdurchsatz.

An Fördergeräten werden Einzelfördergeräte der Type Feedmax S 3-net, die für die flexible Beschickung von Materialmengen bis 120 kg/h im Dauerbetrieb und eine kurzzeitige Spitzenleistung bis 250 kg/h konzipiert sind, vorgestellt. Des Weiteren werden Geräte der Typen Feedmax Plus und Feedmax Basic, die die Vorteile von Einzelfördergeräten mit denen von Zentralfördergeräte vereinen, gezeigt.

Temperiertechnik für Hochtemperaturanwendungen von 160 °C

Die Temperiertechnik ist mit den leistungsfähigen Ein- und Zweikreisgeräten der Tempro Plus D Serie im Temperaturbereich von 90 °C bis hin zur Hochtemperatur von 160 °C als auch mit Geräten der kostengünstigen Tempro Basic C Serie vertreten. Bei den Temperiergeräten der Tempro Plus D Serie wird im Druckbetrieb der Innendruck von einem Drucksensor überwacht und mittels Befüll- und Ablassventil um mindestens 1 bar über der Dampfdruckkurve gehalten. Durch den konstruktiven Aufbau wird das Volumen des Umlaufmediums möglichst niedrig gehalten. Dadurch verkürzen sich Aufheiz- und Abkühlzeiten wesentlich. Zusätzlich zu den Temperiergeräten werden auch Wittmann Durchflussregler vorgestellt.

Auch präsentiert das Unternehmen auf der Plastimagen gravimetrische Dosiergeräte der Typen Gravimax 14 mit einem Durchsatz von bis zu 80 kg/h und Gravimax 34 mit einem Durchsatz von bis zu 400 kg/h. Die Gravimax-Serie ist mit zwei Wiegezellen und mit der einzigartigen RTLS-Echtzeitverwiegung ausgestattet. Die Kombination von beiden führt zu einem geringeren Materialverbrauch, höherer Teilequalität und geringen Materialkosten.

Wechsel der Markenstrategie bei Wittmann

Die Wittmann-Gruppe wechselt zu einer Einmarkenstrategie; die Marke Wittmann Battenfeld gehört damit der Vergangenheit an.
Artikel lesen

G-Max Mühlen speziell für das Inline-Recycling von Angüssen

Und last but not least werden auf der Plastimagen auch Beispiele aus dem Mühlen-Programm der Wittmann Gruppe zu sehen sein. Gezeigt werden Zahnwalzenmühlen der Typen S-Max 2 und S-Max 3 als auch eine Beistell-Schneidmühle der Type G-Max 12. Die Mühlen der G-Max Serie sind speziell für das Inline-Recycling von Angüssen von Spritzgießmaschinen mit einer Schließkraft von bis zu 4.000 kN konzipiert. Eine MAS 4-HD, die für den Einsatz unter der Spritzgießmaschine ausgelegt ist, rundet das Programm ab.

sk