Zum Inhalt springen

Spielwarenmarkt erneut auf Umsatzrekordkurs

Lego dominiert den deutschen Spielwarenmarkt weiter – und trägt damit auch zu einem neuen Umsatzrekord 2021 bei. Foto: Lego

Der deutsche Spielwarenmarkt befindet sich weiter auf Rekordkurs: Der Umsatz wird 2021 voraussichtlich 3,8 Mrd. EUR betragen – und damit 4 % mehr als 2020.

Auch im zweiten Jahr der Pandemie steuert Spielwarenmarkt wieder auf einen Umsatzrekord zu: „Die Pandemie macht uns zu Spielern. Trotz Lockdown in der ersten Jahreshälfte haben die Konsumenten nochmal mehr Geld für Spielwaren ausgegeben. Die Menschen konnten nicht verreisen oder ausgehen und haben deshalb weiter in Brettspiele, Puzzles und Bastelmaterialien investiert“, sagte Steffen Kahnt, Geschäftsführer des Handelsverbands Spielwaren (BVS). Der BVS rechnet über alle Vertriebswege für das laufende Jahr mit einem Umsatzplus von 4 %. Damit würde der Inlandsmarkt von 3,7 Mrd. Euro in 2020 auf mindestens 3,8 Mrd. Euro in 2021 wachsen.

Lieferprobleme bremsen den Umsatz im Weihnachtsgeschäft

Ein Wermutstropfen sind derzeit allerdings die Lieferprobleme. Nach einer aktuellen Umfrage des Ifo Instituts betrifft dies den gesamten Einzelhandel in Deutschland. Im Spielwareneinzelhandel klagten im November 100 % aller Befragten, dass nicht alle bestellten Waren geliefert werden können. In keinem anderen Bereich liegt dieser Wert so hoch. „Manche Stelle im Regal wird zu Weihnachten wohl leer bleiben“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der Ifo-Umfragen,. „Die Verbraucher müssen eine gewisse Flexibilität bei Weihnachtsgeschenken mitbringen.“

Angesichts der angespannten Liefersituation geht der Spielwareneinzelhandel mit vorsichtigem Optimismus in das Weihnachtsgeschäft: Kahnt: „Die Händler haben sich maximal mit Ware eingedeckt. Denn die Störungen in den Lieferketten wirken sich auch auf den Spielwaren- Einzelhandel aus – ebenso die gestiegenen Frachtkosten. Hersteller haben schon Preisanpassungen vorgenommen und Liefertermine verschoben.“

Lego dominiert den Spielwarenmarkt weiter

Der BVS rechnet für 2021 mit einem Umsatzplus von 4 %. Damit würde der Inlandsmarkt von 3,7 Mrd. Euro in 2020 auf mindestens 3,8 Mrd. Euro wachsen. Foto: BVS

Im bisherigen Verlauf des Jahres konnten laut BVS fast alle Spielwarenkategorien nochmals im Umsatz zulegen. Den größten Zugewinn verzeichnet dabei der Bereich Building Sets. Die Kategorie wird dominiert von den Produkten von Lego. Die umsatzstarken Themen wie Lego Technic, Star Wars oder Harry Potter können auch in diesem Jahr zweistellige Zuwachsraten aufweisen.

Damit führt Lego weiterhin mit weitem Abstand die Top 10 der am stärksten wachsenden Hersteller an und baut damit auch die Position als das umsatzstärkste Unternehmen weiter aus.

Lego hatte bereits im Geschäftsjahr 2020 den Umsatz um 13 % und den Nettogewinn um 19 % gesteigert.

sk