Komplexe Fahrzeugbauteile aus Post-Consumer-Rezyklat

Dieses Fahrzeugbauteil, ein Soundgenerator für einen renommierten Hersteller, wird seit 2020 in Serie aus Post-Consumer-Rezyklat hergestellt. Foto: Pöppelmann

Pöppelmann K-Tech zeigt auf der Fakuma ein Fahrzeugbauteil, das aus Post-Consumer-Rezyklat, also aus gebrauchten Kunststoffverpackungen, besteht.

Dass heute Fahrzeugbauteile aus Post-Consumer-Rezyklat vollumfänglich die hohen technischen Anforderungen der Fahrzeughersteller erfüllen, wird Pöppelmann K-Tech auf der Fakuma 2021 unter anderem mit einen Halter für einen Soundgenerator demonstrieren, der für einen renommierten Fahrzeughersteller produziert wird.

Post-Consumer-Rezyklat konnte in Laborprüfungen überzeugen

Das technische Kunststoffbauteil besteht aus einem Kunststoffgranulat, dessen Bestandteile aus gebrauchten Kunststoffverpackungen der haushaltsnahen Wertstoffsammlungen stammt. Diese wurden zu PP GF30 verarbeitet, dessen Materialeigenschaften in Laborprüfungen überzeugten. 2020 ist der Soundgenerator-Halter aus PCR-Kunststoff in Serie gegangen.

Pöppelmann verwendet schon lange Rezyklat für Fahrzeugbauteile

Die Division Pöppelmann K-Tech steht für hochkomplexe technische Kunststoffbauteile, eingesetzt in anspruchsvollen Anwendungsfeldern wie der Automobilindustrie. Um Teil einer CO2-neutralen Lieferkette zu werden, erfolgt die Produktentwicklung nach Eco-Design-Maßstäben. Diese berücksichtigt die Integration von Umweltaspekten bei der Gestaltung eines Artikels über dessen gesamten Lebenszyklus hinweg. So setzt Pöppelmann K-Tech zum Beispiel innovative Herstellungsverfahren für Leichtbau-Artikel ein und verwendet seit mehr als 25 Jahren Recyclingmaterialien, beispielsweise für Fahrzeugbauteile wie Abdeckungen oder Batterietechnik-Gehäuse.

gk