Drahterodieren: Noch präziser mit Matrixkompensation

Die neue Robocut-Generation für das Drahterodieren arbeitet präziser aufgrund einer steiferen Maschinenkonstruktion und einer Matrixkompensation. Foto: Fanuc

Eine neue Evolutionsstufe verspricht Fanuc beim Drahterodieren mit der neuen Robocut Alpha-CIC – dank der hochpräzisen Matrixkompensation.

Fanuc hat seine Robocut-Serie für das Drahterodieren optimiert und u.a. mit einer hochpräzisen Matrixkompensation ausgestattet, was für noch genauere Schnitte sorgt. Die Grundlage für einige der Verbesserungen der neuen Robocut Alpha-CIC ist die technische Überarbeitung der Kinematik der Hauptachsen.

Diese Neukonfiguration des Robocut-Designs verringert Schwingungen und verbessert die Stabilität. Dies sorgt wiederum zu einer höheren Schnittgenauigkeit und dauerhaften Zuverlässigkeit der Maschine.

Hochpräzise Matrixkompensation sorgt für mehr Genauigkeit

Die Robocut Alpha-CIC bietet Anwendern einen weiteren Genauigkeitsschub dank der Einführung einer neuen hochpräzisen Matrixkompensation. Ein spezielles, werksseitig kalibriertes Kompensationsgitter sorgt für die Korrektur von Steigungsfehlern über die gesamte X-Y-Ebene – anstelle eines einzigen zentralen Punktes – und bietet so einen deutlichen Vorteil bei der Werkstückgenauigkeit. Es spielt keine Rolle mehr, wo sich das Werkstück auf der Arbeitsfläche befindet, es wird das gleiche Maß mit optimaler Präzision erreicht.

Ein weiterer bemerkenswerter Fortschritt laut Fanuc ist die verbesserte Genauigkeit bei der Konikbearbeitung sowie die einfachere Konikjustage, bei welcher man intuitiv über die Bedieneroberfläche geführt wird.

Drahterodieren mit „Simple Adjustment Function“

Um die optimalen Einstellungen für Geschwindigkeit und Oberflächengüte für ein bestimmtes Werkstück zu finden, hat Fanuc eine „Simple Adjustment Function“ eingeführt. Anstatt auf komplexe Parametertabellen zurückgreifen zu müssen, kann der Anwender nun die Schnittleistung über einen einfachen Plus/Minus-Schieberegler einstellen und dabei den Entladungsspalt für eine stabile Bearbeitung beibehalten.

In Bezug auf Einfädelfunktionen behält die Maschine viele Merkmale der vorherigen Robocut-Generation bei. Darunter die automatische Drahteinfädelung bis zu 500 mm im Wasserbad, die automatische Drahtbruchreparatur und Einfädeln im Schneidspalt bei Werkstücken mit einer Dicke von bis zu 150 mm.

Open House in der Fanuc-Firmenzentrale

Die neue Robocut-Serie präsentiert Fanuc auch beim Open House am 1. und 2. Dezember 2021 in der Firmenzentrale in Neuhausen. Als Highlight werden dort zudem die neuen, vollelektrischen Roboshot-Spritzgießmaschinen gezeigt, die sich durch Verbesserungen in Bezug auf Flexibilität, Geschwindigkeit und Konnektivität auszeichnen.

Zudem werden Fachvorträge zu den Themen Automatisierung, CNC-Systeme und Maschinen angeboten und das Technikum und die Fanuc-Akademie kann besichtigt werden. Interessierte können sich online für den Besuch beim Fanuc Open House anmelden.

kus

Schlagwörter: