Compounds für kühle Akkupacks

Back to Beiträge

Wärmeleitende Kunststoff-Compounds verhindern beim Concept-Car Metrosnap ein Überhitzten der Akkupacks und sorgen für ein ausgewogenes Thermomanagement.

Zellhalter aus wärmeleitfähigen Kebablend/TC-Compounds von Barlog sorgen für ein optimiertes Thermomanagement in den Akkupacks beim Concept-Car Metrosnap der Schweizer Ideenschmiede Rinspeed. Wie generell in der Elektromobilität galt bei der Entwicklung des rein elektrisch angetriebenen Metrosnap die besondere Aufmerksamkeit bei der Konzeption der Akkupacks, die modular aufgebaut und schnell austauschbar sein sollten.

Akku-Zellhalter aus dem Spritzguss

Der Kunststoff-Compoundeur Barlog entwickelt für Rinspeed für die Zellhalter der Akkupacks ein Compound der Marke Kebablend/TC mit maßgeschneidertem Eigenschaftsprofil – wärmeleitfähig, flammhemmend und zugleich elektrisch isolierend. Mit diesen Eigenschaften ist der Werkstoff geradezu prädestiniert für den Einsatz in batteriebetriebenen Fahrzeugen. Hinzu kommt: Das Material ist leichter als Aluminium (Stichwort Leichtbau) und lässt sich auf Standard-Spritzgießmaschinen kostengünstig und schnell verarbeiten – vom ersten Prototyp bis zum vollautomatischen Produktionsprozess der Großserie. Damit ermöglichen Kebablend/TC-Compounds effiziente Lösungen für elektrische Antriebe.

Die ersten Akkupacks mit Zellhaltern aus Kebablend/TC entwickelte Barlog zusammen mit dem BRS Racing Team der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg. Foto: Barlog

Barlog bietet wärmeleitfähige Kebablend/TC -Compounds auf Basis von PA, PBT und PPS an, die ein für die spezifische Anwendung maßgeschneidertes Eigenschaftsprofil erhalten. Neuartige Füllstoffsysteme und spezielle Compoundiertechnik ermöglichen dabei mehrere Eigenschaftskombination.

Partner für die E-Mobilität

Neben den Werkstoffen bietet Barlog seinen Projektpartnern auch Unterstützung bei der Produktentwicklung von Komponenten für die E-Mobilität an. Das Servicepaket reicht von der Beratung, über FE-Analysen und Spritzguss-Simulation bis zur Fertigung von spritzgegossenen Prototypen.

Auch die Nachwuchsförderung ist dem Unternehmen ein Anliegen: So wurden die ersten Akkupacks mit Zellhaltern aus Kebablend/TC in Zusammenarbeit mit dem BRS Racing Team der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg entwickelt. Hier hat Barlog neben der Materialrezeptur auch beim Engineering unterstützt. Nachdem die Akkus des BRS Racing Teams ihre Leistung auf der Rennstrecke bewiesen haben, wurde die Technologie für den Einsatz im Rinspeed Metrosnap adaptiert und weiterentwickelt.

Modulare Mobilitätssysteme der Zukunft

Mit dem Metrosnap zeigt Rinspeed seine Vorstellung vom modularen Mobilitätssystem der Zukunft. Durch die flexible Nutzung verschiedener Aufbauten auf einem Fahrwerk reduziert Rinspeed die Anzahl der teuren und systembedingt kurzlebigen, autonom fahrenden Elektrofahrzeuge.

mg

Share this post

Back to Beiträge