Zum Inhalt springen

Versorgung von Mund- und Nasenschutz sicherstellen

An einer Ultraschallschweiß-Station von Sonotronic werden die Vlies-Maskenrohlinge entsprechend verschweißt. Foto: Sonotronic

Ultraschall-Maschinenkonzept zur Herstellung von Mund- und Nasenschutz: Sonotronic wurde nun als Betreiber kritischer Infrastrukturen (Kritis) gelistet.

Zur Herstellung von Mund- und Nasenschutzmasken aus Vlies-Textilien hat die Sonotronic Nagel GmbH jüngst ein Ultraschall-Maschinenkonzept für Handarbeitsplätze entwickelt. Das Rückgrat bildet dabei ein Isonic Mask Welder Duo: eine 20 kHz und eine 35 kHz Ultraschall-Standardmaschine.

Das jüngst entwickelte Maschinenkonzept von Sonotronic zum Herstellen von Mund- und Nasenschutzmasken baut auf den Isonic Mask Welder mit 20 kHz und 35 kHz. Foto: Sonotronic Nagel GmbH

Einfache Handhabung, kurze Taktzeiten und eine hohe Bedienerfreundlichkeit: all das vereint Sonotronic mit ihrem Konzept. Dabei lassen sich Mund- und Nasenschutzmasken komplett ohne Vorkenntnisse produzieren. Der Vlies-Maskenrohling wird zur Ultraschall-Schweißung manuell in die Maschine eingelegt. Danach löst die Betätigung des Fußtasters den automatischen Schweißprozess aus, die Steuerung erfolgt dabei pneumatisch. Der Herstellungsprozess beinhaltet dabei vier Ultraschall-Schweißungen. In rund 18 s kann so eine Mund- und Nasenschutzmaske gefertigt werden - Zusammengerechnet, mit diversen Handgriffen wie dem manuellen Umschlagen der Vlieskante.

Unternehmen reagiert auf hohe Nachfrage nach Mund- und Nasenschutzmasken

Hier werden die vertikalen Seitennähte zur Fixierung der Vlies-Flachbänder von Mund- und Nasenschutzmasken verschweißt. Foto: Sonotronic Nagel GmbH

Mit diesem Maschinenkonzept hat Sonotronic auf die starke Nachfrage zur Herstellung von Mund- und Nasenschutzmasken reagiert und wurde aktuell vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe als Betreiber Kritischer Infrastrukturen (Kritis) gelistet. Alle Ultraschall-Komponenten werden nach hohen Qualitätsstandards und zu hundert Prozent am Standort in Karlsbad hergestellt. Das soll eine hohe Maschinenverfügbarkeit, Kosteneffizienz und kurze Lieferzeiten sicherstellen.

Für die klassische Produktion von Gesichtsmasken sowie für die Herstellung von FFP-Masken und Hygiene- und Schutzausrüstungen ist der Einsatz von Ultraschall-Werkzeugen neben dem wirtschaftlichen Aspekt auch eine umweltfreundliche Lösung. In sämtlichen halb- oder vollautomatische Fertigungslinien, welche synthetische Materialien verarbeiten, können Ultraschall-Systeme oder Ultraschall-Rollnaht-Einheiten für das kontinuierliche Ultraschall-Schweißen oder Schneiden und Siegeln (Cut & Seal) eingesetzt werden. Zudem lassen sich bestehende Anlagen mit Ultraschall-Modulen optimieren, um die Automatisierung innerhalb der Prozesse zu steigern.

db