TPE mit Rezyklatanteil für Automobilinnenraum

In die Dryflex Circular TPE-Materialien für Anwendungen im Automobilinnenraum wird Rezyklat aus reinen Post-Industrial-Abfallströmen aus der Produktion von Kunststoffteilen eingearbeitet. Foto: Hexpol TPE

Hexpol TPE bringt die ersten TPE-Compounds mit Rezyklatanteil für den Automobilinnenraum auf den Markt.

Dine internationale Polymer-Compounding-Gruppe Hexpol TPE hat ihr Angebot an Thermopastischen Elastomeren (TPE) mit Rezyklatanteil um neue Dryflex Circular TPE-Typen erweitert, die auf ihr Geruchs- und Emissionsverhalten im Automobilinnenraum getestet wurde.

Mit den Dryflex Circular TPEs, die bereits 2019 auf den Markt gebracht wurden, unterstützt Hexpol den Wandel von begrenzten, erdölbasierten hin zu recycelten Kunststoffen. Die Dryflex Circular Serie enthält Rohstoffe aus verschiedenen Quellen wie Post-Consumer (PCR) und Post-Industrial (PIR) Rezyklaten und kann am Ende ihrer Lebensdauer in geschlossenen Kreislaufsystemen recycelt werden.

Erstes TPE mit Rezyklatanteil für den Automobilinnenraum

Dr.-Ing. Thomas Köppl,  Group Product Manager der Hexpol TPE Gruppe, kommentiert: "Die jüngsten Entwicklungen haben dazu geführt, dass wir das weltweit erste TPE mit Rezyklatanteil für Automobilinnenraum-Anwendungen auf den Markt gebracht haben." 

Ein wichtiger Aspekt bei Bauteilen für den Automobilinnenraum ist das Emissionsverhalten hinsichtlich Geruch und flüchtigen Substanzen. Die genauen Spezifikationen und Anforderungen variieren je nach Anwendung und OEM, aber generell gilt dass der Materialgeruch auch bei höheren Temperaturen (zum Beispiel 80°C) nicht störend sein darf. Ein repräsentatives Dryflex Circular TPE in 65 Shore A für Einlegematten und mit einem Rezyklatanteil von 20 % wies eine sehr geringe Menge an VOC (60 μg/g) und FOG (594 μg/g) auf.

Das TPE wurde in einem externen akkreditierten Labor geprüft und zeigte sich als geruchsneutral (Note 2,0 nach VDA 270, B3). Die mechanischen Eigenschaften erfüllen die Automobilanforderungen und das Material kann eingefärbt werden. Das Material befindet sich derzeit bereits im Freigabeprozess bei einem deutschen Automobilhersteller.

Rezyklat aus Abfallströmen industrieller Fertigungsprozesse

Die Rezyklate werden aus Abfallströmen industrieller Fertigungsprozesse entnommen und stammen beispielsweise aus Spritzguss-Angüssen oder Randbeschnitten aus Extrusionsverfahren. Wie Hexpol erklärt, warden die ausgewählten Rezyklate aufgrund ihrer hohen Konsistenz und Reinheit verwendet und unter Berücksichtigung der Auswirkungen von Transport und Energie innerhalb Europas beschafft. Dryflex Circular TPEs werden an den europäischen Standorten von Hexpol TPE hergestellt, die zu 100 % mit erneuerbarem Strom betrieben werden.

Die neuen Dryflex Circular TPEs können in verschiedenen Automobil-Innenraumanwendungen wie Einlegematten, Becherhaltern, Dichtlippen und HVAC-Teilen eingesetzt werden.

Dr. Köppl fügte hinzu: "Mit den jüngsten Entwicklungen der Dryflex Circular TPE-Compounds ist es nun möglich, Hochleistungsanwendungen im Innenraum zu realisieren. Zusammen mit unseren Circular Compounds für Außenanwendungen und unseren biobasierten TPEs unterstützen wir Automobilzulieferer und OEMs bei der Erfüllung ihrer Ziele, den Einsatz von recycelten und erneuerbaren Materialien zu erhöhen."

gk