Netstal: PET-Preform-Spritzgießen mit Seitenentnahme

Back to Beiträge

Die Netstal PET-Line für das Spritzgießen von Preforms bietet nun erstmals die Möglichkeit einer seitlichen Entnahme.

Die neue Maschinenbaureihe von Krauss Maffei High Performance für die Herstellung von PET-Preforms ist somit voll kompatibel zu bestehenden Side-Entry-Werkzeugen und den dazugehörigen Nachkühlstationen. „Mit dem Wechsel zur Seitenentnahme mischen wir die Karten in der PET-Welt neu. Ab sofort ist die Marke Netstal auch für diejenigen Anwender eine perfekte Alternative, die ihre Produktionslayouts auf Maschinen mit seitlicher Entnahme ausgelegt haben und einen entsprechenden Bestand an Spritzgießwerkzeugen besitzen“, erklärt Renzo Davatz, CEO von Krauss Maffei HighPerformance mit Sitz in Näfels/Schweiz. Die bestehende Netstal PET-Line mit Top-Entry wird auch weiterhin im Markt verfügbar sein.

Den Auftakt der neuen Baureihe markiert die Version mit 4000 kN Schließkraft und 6000er Spritzaggregat. Damit können Werkzeuge mit bis zu 128 Kavitäten eingesetzt werden. In den kommenden Jahren werden weitere Modelle folgen, um alle gängigen Applikationen im Getränkebereich optimal abdecken zu können. Weitere Optimierungen stecken im Detail: „Wir die neue PET-Line auf die niedrigsten Betriebs- und Stückkosten getrimmt“, betont Davatz.

Effiziente und umweltfreundliche Produktion von PET-Preforms

„Der Anteil von recyceltem PET wird in den kommenden Jahren weiter steigen. Deshalb liegt unser anwendungstechnischer Fokus auf einer optimalen Verarbeitung von RPET“, erklärt Stefan Kleinfeld, Produktmanager PET- Systeme. Für das leistungsstarke, zweistufige Spritzaggregat wurde ein neues Design der Schnecke realisiert. Preform-Spritzgießer profitieren von einem großen Prozessfenster und einem robusten Plastifizierprozess bei der Verarbeitung von bis zu 100 % RPET. Intrusion und Dosierautomatik sorgen für eine homogene und gleichbleibende Qualität der Schmelze, tiefe AA-Werte, geringem IV-Drop und eine schonende Materialförderung.

1,9 Sekunden Lock-to-Lock-Zeit

Renzo Davatz (CEO Krauss Maffei High Performance), Eric Overbeek (Vice President Sales) und Stefan Kleinfeld (Produktmanager PET-Systeme) präsentieren die neue Netstal PET-Line. Foto: Krauss Maffei High Performance

In der rein elektrisch angetriebenen Schließeinheit der Netstal PET-Line arbeitet ein dynamischer 5-Punkt-Doppelkniehebel. Die Lock-to-Lock-Zeit bei 4000kN Schließkraft liegt bei 1,9 s. Durch kürzere Zykluszeiten wird der jährliche Ausstoß weiter gesteigert. „Dank der besonders leichtgängigen und hochpräzisen Kinematik der Schließeinheit ist unter Produktionsbedingungen der zuverlässige und werkzeugschonende Einsatz gewährleistet", so Kleinfeld. Die robuste Konstruktion stellt den jahrelangen, zuverlässigen Dauereinsatz unter höchster Belastung mit gleichbleibender Geschwindigkeit sicher.

Außerdem wartet die neue Maschinenbaureihe mit einer hohen Energieeffizienz auf. „Bereits das Vorgängermodell mit Top-Entry war bis zuletzt die mit Abstand energieeffizienteste Maschine im Markt. Mit der neuen Netstal PET-Line konnten wir den Energieverbrauch erneut signifikant reduzieren“, freut sich Kleinfeld. Die Entnahme kann mit bis zu vier Nachkühlstationen ausgerüstet werden. Dank der sehr effizienten Innen- und Außenkühlung wird eine stets sehr hohe und gleichbleibende Preform- Qualität gewährleistet.

Intuitive und sichere Bedienbarkeit

Eine höhere Benutzerfreundlichkeit verspricht auch die neue Steuerung Axos 9. Das neue Operator Panel besteht aus einem zentralen Touchscreen, der von haptischen Tasten flankiert wird. Die Navigation zwischen den einzelnen Einstellbereichen erfolgt ausschließlich über den berührungsempfindlichen Bildschirm. Sämtliche Achsen-Bewegungen dagegen werden ausschließlich mit haptischen Tasten ausgelöst. Das eindeutige Feedback von haptischen Tasten vereinfacht die blinde Bedienung mit Blick auf die zu bewegende Achse.

Auch das vor zwei Jahren eingeführt Feature Smart Operation ist serienmäßig an Bord der neuen Maschinenlinie. Es besteht aus vier Tasten, mit denen das System im Produktionsumfeld intuitiv bedienbar wird. Durch eindeutige Hinweise und Farbangaben wird eine einfache, schnelle und sichere Prozesssteuerung ermöglicht. „In der Produktion folgt die Bedienung mit Smart Operation immer dem gleichen Prinzip, unabhängig davon, welcher Preform hergestellt wird. So wird die Preform-Produktion mit nur zwei Tasten vorbereitet und gestartet. Produktionsmitarbeiter können so in kürzester Zeit geschult werden. Der Umfang von schriftlichen Prozessbeschreibungen, Checklisten und Arbeitsanweisungen an der Maschine wird erheblich reduziert“, sagt Kleinfeld.

In die Entwicklung von Smart Operation sind Erkenntnisse aus medizintechnischen Spritzgießanwendungen eingeflossen. „In der Medizintechnik ist die Einhaltung von zertifizierten Fertigungsprozessen ein wesentliches Kriterium. Mit Smart Operation werden Fehlbedienungen nun auch bei PET-Anwendungen effektiv verhindert“, erläutert Kleinfeld.

Krauss Maffei High Performance präsentiert Kunden die neue Netstal PET-Line über die nächsten drei Monate in Näfels oder per Digital Visits.

sk

Share this post

Back to Beiträge