Formnext festigt Position als weltweite Leitmesse

Back to Beiträge

Die Frankfurter Fachmesse für Additive Fertigung und moderne industrielle Produktion beeindruckt mit zahlreichen Weltpremieren und neuen Rekordwerten.

26.919 Fach- und Führungskräfte haben vom 13. bis 16. November 2018 die Formnext in Frankfurt besucht – ein neuer Bestwert, der rund 25 % über dem ohnehin schon hohen Vorjahreswert liegt. Während der vier Messetage war die Formnext das weltweite Zentrum der Additiven Fertigung und anderer moderner Produktionstechnologien.

Mit 632 Ausstellern aus 32 Natio­nen, die eine Bruttoausstellungsfläche von 37.231 m² belegten, verzeichnete die Formnext 2018 auch hier ein Rekordergebnis. Besucher konnten entlang der gesamten Prozesskette Lösungen entdecken, mit denen sie ihre eige­ne Produktion noch effizienter aufstellen können. Neben einem breiten Angebot zukunftsweisender Innovationen präsentierte die Formnext auch, wie Additive Fertigung und Industrie 4.0 mehr und mehr verschmelzen und so intelligente und automatisierte Fertigungsprozesse entstehen.

Zahlreiche Weltpremieren

Wie beim letzten Mal präsentierten auch 2018 wieder zahlreiche Unternehmen Weltpremieren aus der gesamten Prozesskette, darunter 3D Systems, Arburg, Big Rep, Eos, HP, Multec, OR Laser, Strata­sys, Trumpf und Voxeljet.

Zahlreiche Neuheiten feierten auf der Formnext 2018 Weltpremiere, darunter auch der neue Freeformer 300-3X von Arburg. Foto: K-ZEITUNG/Kögel

Entsprechend positiv fiel auch das Resümee von Sascha F. Wenzler aus, Bereichsleiter Formnext beim Veranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH: „Die Entwicklung der Formnext sucht ihresgleichen. Die hohe Innovationsdichte war unver­gleichlich und sorgte für ein pulsierendes Messeerlebnis. Zusammen mit unserer enorm dynamischen Branche zeigt die Formnext den Weg für die künftige Entwicklung modernster Fertigungsindustrien.“

Von der hohen Qualität der Innovationen und Exponate zeigten sich auch die Besucher begeistert. „Die Show ist nach wie vor der Benchmark für Veranstaltungen im AM-Bereich. In Bezug auf Netzwerke und Technologien ist die Formnext weltweit führend“, so Simon Marriott, Company Direc­tor IMCRC aus Australien.

Für Einsteiger und Experten interessant

Neben ihrer hohen Innovationsdichte ist die Formnext eine wichtige Businessplattform. Zahlreiche konkrete Geschäftsabschlüsse und Maschinenverkäufe direkt auf der Messe treiben die Entwicklung der gesamten Branche an. Zudem finden junge Unternehmen hier wichtige Investment- und Businesspartner. Auch für Einsteiger in die Additive Fertigung ist die Formnext mit ihrem umfangreichen Rahmenprogramm die richtige Adresse. Unternehmen aus der gesamten produzierenden Industrie erfahren individuell, wie sie die Potenziale der Additiven Fertigung erschließen können.

Auf dem erstmals zusammen mit dem US Commercial Service veranstalteten transatlantischen „AM Standards Forum“ diskutierten Experten aus Europa und den USA die internationalen Entwicklungen von Produktionsnormen. Und während der internationalen „TCT Conference @ Formnext“ tauschten rund 850 Experten aktuellste Erfahrungen und Erkenntnisse aus der AM-Welt aus.

49 Prozent internationale Besucher

Wie Mesago als Veranstalter betont, hat die Formnext 2018 ihre Position als weltweite Leitmesse der Additiven Fertigung und der modernen industriellen Produktion mit einer Internationalität der Besucher von 49 % deutlich gefestigt. Fach- und Führungskräfte zahlreicher weltbekannter Unternehmen interessierten sich für das vielseitige Angebot auf der Messe. Dazu zählten auch Vertreter von führenden OEMs und Zuliefer­betrieben unter anderem aus Luft- und Raumfahrt, Automotive, Öl- und Gasindustrie, Medizintechnik, Dentalindustrie, Maschinenbau sowie Bauindustrie und Architektur.

Viele Aussteller lobten die starke Besucherfrequenz und die bemerkenswerte Qualität der Gespräche. So sagte Ilaria Guicciardini, Marketing Director Roboze aus Italien: „Die Formnext und die ganze Branche haben sich entwickelt. In diesem Jahr hatten wir mehr und noch qualifiziertere Besucher. Diese kannten bereits unsere Produkte und haben nach konkreten Lösungen gesucht. Auf der Formnext erleben wir die Zukunft der industriellen Fertigung.“

Sehr positiv fiel auch das Resümee von Rick Fulop aus, CEO and Co-Founder Desktop Metal aus den USA: „Die Formnext wird von Jahr zu Jahr besser. Man muss ganz einfach hier sein.“

2019 in neuer Halle und mit USA als Partnerland

2019 findet die Formnext vom 19. bis 22. November erstmals in den Messehallen 11 und 12 auf dem Messegelände in Frankfurt statt. Als Premiere präsentieren sich die USA als erstes Partnerland auf der Formnext. Die Vereinigten Staaten haben eine lange Tradition im Bereich Additive Fertigung und sind eines der wichtigsten internationalen Ausstellerländer. „Die USA spielen als Anbieter und Anwender von Additiver Fertigung eine führende Rolle, der wir mit der Wahl des Partnerlandes Rechnung tragen“, so Wenzler. Geplant sind unter anderem ein Aktionsprogramm und verschiedene Länderspecials.

gk

 

 

Share this post

Back to Beiträge