Zum Inhalt springen

Elastomer-Verarbeitung: Neue Spritzgießmaschine von IMG

Die neue vertikale Spritzgießmaschine Gum Vertical VCV für die Elastomer-Verarbeitung stellt IMG auf der DKT IRC 2022 vor. Foto: IMG

Für die Elastomer-Verarbeitung stellt IMG auf der DKT IRC 2022 die vertikale Spritzgießmaschine Gum Vertical VCV mit einer Schließkraft von 3.000 kN vor.

Die neue vertikale Maschine des italienischen Maschinenbauers für das Elastomer-Spritzgießen verfügt über eine einfach wirkende Schließeinheit mit Kompression von unten nach oben; dieser Mechanismus ermöglicht die dynamische Anpassung der Dicke der Form an die Position der beweglichen Platte während der Kompressionsphase. Die besondere Schließeinheit mit umgedrehtem Kolben sorgt für eine Zeitreduzierung von etwa 30 % der gesamten Schließ- und Öffnungsphase des Werkzeugs, was der Maschine eine größere Reaktionsfähigkeit verleiht und eine erhebliche Reduzierung des Energieverbrauchs gewährleistet. In mechanischer Hinsicht wurde die Schließeinheit durch die Elemente zur Höhenverstellung der Form erleichtert: die feste Platte wird nun zu einem Führungselement.

Das neue Modell wird auch mit servogesteuerten Motoren (mit Druck/Fluss-Rückwirkung) für die Haupt- und Hilfsbewegungen in Überlappung ausgestattet, was eine gleichmäßige Optimierung der Produktionszeit gewährleistet.

Die Version mit einer Schließkraft von 4.500 kN wird auch mit einem umgedrehten, einziehbaren Kolben vorgestellt, der das Element aus der Grundfläche des Formbereichs herausführt. Außerdem wird die Mindesthöhe des Arbeitsplans von weniger als 1 m bei diesem Modell deutliche Vorteile für die ergonomische Arbeitsposition der Bediener bieten.

Servomotor für die Hauptbewegungen

Auch das Hydrauliksystem der Gum Vertical VCV wurde komplett überarbeitet und umfasst nun einen Servomotor für die Hauptbewegungen sowie die Möglichkeit einer zweiten Servopumpengruppe für Hilfsbewegungen in Überlappung.

In Kürze wird die Produktpalette der Gum Vertical VCV Baureihe durch zwei weiteren Modellen mit 1.000 und 2.000 kN vervollständigt. Das Modell mit 4.500 kN Schließkraft befindet sich bereits in einem fortgeschrittenen Planungsstadium.

Spritzgießmaschine mit neuer 700-cm3-FIFO-Einspritzeinheit

Eine wichtige Neuerungen gibt es bei IMG auf der DKT IRC hauch hinsichtlich der Entwicklung der Einspritzeinheit zu sehen: Neu ist ein 700-cm3-FIFO-Modell, das die künftige Vervollständigung der Palette mit den Modellen 1300cc, 2500cc und 3500cc vorwegnimmt; es erlaubt spezifische Drücke von bis zu 2400 bar. Alle FIFO-Spritzeinheiten sind bei dem italienischen Hersteller mit einem mobilen Schlitten ausgestattet, um eine bequemere Zugänglichkeit/Wartung des Düsenbereichs zu ermöglichen. Zu sehen ist es auf der Messe in Nürnberg, die vom 27. bis 30. Juni 2022 stattfindet, auf einem horizontalen Modell der Gum-Serie mit einer 3.000 kN Hydroblock-Schließeinheit.

Software mit Künstlicher Intelligenz überwacht die Produktion

Neben der Hardware entwickelt IMG auch seine Software für die Überwachung und Datenerfassung der Spritzgießmaschinen im Hinblick auf Industrie 4.0 weiter: Das Softwaremodul Light Machine Learning wurde kürzlich implementiert, wird derzeit getestet und soll in den kommenden Monaten für Kunden verfügbar sein. Es handelt sich dabei um ein Datenerfassungssystem, das eine ständige Überwachung des Produktionszyklus anhand von Schlüsselparametern ermöglicht. Der Algorithmus mit künstlicher Intelligenz kann Variablen während des Maschinenbetriebs erfassen und eine bestimmte Anzahl von Zyklen historisch festhalten, um eine ideale Betriebskurve zu erstellen.

Diese wird zum „besten Zyklus“, dem idealen Bearbeitungszyklus der Maschine, der mit allen nachfolgenden Zyklen bis zum Ende der Produktion verglichen wird. Wenn der Vergleich zwischen dem „idealen Zyklus“ und dem realen Zyklus um einen bestimmten Parameter abweicht, wird eine Anomalie gemeldet; von diesem Punkt an beginnt eine Reihe von Ereignissen, deren Auswirkungen von den Anwendern je nach ihren Produktionsanforderungen definiert werden.

Software für die Modellierung des Elastomer-Spritzgießprozesses

In der unmittelbaren Zukunft bedeutet all dies eine Verringerung des Abfalls für den Benutzer. Aber das umfassendere Ziel des Unternehmens ist eine Modellierung des Elastomer-Spritzgießprozesses und die Schaffung von sich selbst adaptierenden Maschinen, die in der Lage sind, den Produktionsprozess auf intelligente Weise zu korrigieren und selbständig zu verwalten. IMG spricht hier von Heavy Machine Learning.

Die Analyse der gesammelten Daten wird es dem Maschinenbauer mit Sitz in Capriano del Colle südlich von Brescia ermöglichen, seine Produkte zu verbessern, aber sie wird auch die Möglichkeit bieten, „maßgeschneiderte“ Spritzgießmaschinen auf der Grundlage spezifischer Kundenbedürfnisse zu entwickeln.

Um dies zu vervollständigen, ist bereits seit Anfang des Jahres ein Remote Assistance Service für alle Kunden verfügbar: Techniker von IMG bieten den Kunden hochqualifizierten Online-Unterstützung und engagierte Beratung.

sk