Ultimakers Material Allianz für 3D-Druck wächst weiter

Back to Beiträge

Die Werkstoffproduzenten Essentium, eSUN und Polymaker erweitern die Ultimaker 3D-Druck Material Allianz um neue, einzigartige Materialien.

Ultimaker, einer der weltweit führenden Hersteller von Desktop-3D-Druckern, stellte auf der Messe TCT Asia drei neue Partner des Ultimaker Material Alliance Programms vor: Die Werkstoffproduzenten Essentium, eSun und Polymaker haben sich dem Programm angeschlossen und werden die Auswahl an Materialien und Anwendungen für den FFF-3D-Druck für unterschiedliche Branchen erweitern.

Die Vorstellung der neuen Partner auf der chinesischen Messe für Additive Fertigung TCT Asia hat für Ultimaker besondere Bedeutung, denn China verfügt über den größten Elektronikmarkt der Welt. Um FFF-3D-Druck in der Elektronikfertigung einsetzen zu können, müssen die Materialien ESD-sicher sein. Die Verfügbarkeit der Druckprofile mit entsprechenden Materialeigenschaften im Ultimaker Marketplace bietet Ingenieuren und Konstrukteuren aus der Elektronikindustrie jetzt die Möglichkeit Desktop-3D-Drucks auf einfache und schnelle Weise zu nutzen.

Perfektes Zusammenspiel von Hardware, Software und Materialien

Jos Burger, CEO von Ultimaker, zu den Vorteilen der Material Allianz: "Mit der wachsenden Bedeutung des 3D-Drucks fällt uns als führendem Desktop-3D-Druckhersteller die verantwortliche Rolle zu, für ein perfektes Zusammenspiel von Hardware, Software und Materialien zu sorgen. Indem wir Materialprofile direkt Millionen von Nutzern über den Ultimaker Marketplace zugänglich machen, eröffnen wir neue 3D-Druckanwendungen für verschiedene Branchen. Essentium, eSUN und Polymaker sind hoch angesehene Werkstoffunternehmen, die einzigartige Materialeigenschaften für Ingenieure unterschiedlichster Branchen anbieten. Ich freue mich, im Zuge der TCT ASIA ihren Beitritt und damit ihr Engagement für die Ultimaker Material Alliance bekanntzugeben."

Filament für ESD-sichere industrielle Anwendungen

Dr. Blake Teipel, CEO von Essentium: „Bei Essentium sind wir entschlossen, industrielle Lösungen für die weltweit führenden Hersteller zu entwickeln und die Lücke zwischen 3D-Druck und maschineller Bearbeitung zu schließen. In Zusammenarbeit mit BASF, dem weltgrößten Chemieproduzenten, hat Essentium die Ultrafuse-Z-Linie, eine Serie ESD-sicherer Filamente weiterentwickelt. Das Materialprofil für Ultrafuse-Z PCTG, ein Filament speziell für ESD-sichere industrielle Anwendungen ist jetzt im Ultimaker Marketplace verfügbar.“

Umweltfreundliche 3D-Druckprodukte aus erneuerbaren Ressourcen

Recycling steht ebenfalls bei vielen Unternehmen ganz oben auf der Agenda. Dr. Yihu Yang, CEO von eSUN: "Wir sind Spezialisten in der Industrialisierung von biologisch abbaubaren Polymeren. Wir freuen uns, dem Ultimaker Materials Alliance Programm mit Materialprofilen von PETG, ePA-CF und HIPS (High Impact Polystyrol) beizutreten. Damit können wir die Entwicklung umweltfreundlicher 3D-Druckprodukte unter Verwendung erneuerbarer Ressourcen beschleunigen".

Einzigartige PA-Werkstoffe

Dr. Xiaofan Luo, Präsident von Polymaker: „FFF 3D-Druck bleibt die anwendbarste und am leichtesten zugängliche 3D-Drucktechnologie. Die drei Werkstoffe, Polymide PA6-CF, Polymide CoPA und Polycast, die im Ultimaker Marketplace zur Verfügung stehen, sind einzigartig und zählen zu den fortschrittlichsten Materialien in unserem Portfolio. Ich bin der Überzeugung, dass sie vielen Ingenieure unzählige Möglichkeiten für neue Anwendungen bieten."

Die Materialprofile von Essentium, eSUN und Polymaker sind auf dem Marketplace von Ultimaker Cura zum Download verfügbar. Die Nutzer wählen nur das gewünschte Materialprofil aus und können in Sekundenschnelle einen Druck starten.

gk

Share this post

Back to Beiträge