Spritzgießmaschinen: Effizienz im Fokus

LSR-Mikrospritzgießen mit hoher Präzision ermöglicht die PX 25 PX 25 Silcoset bei der Herstellung von Mikromembranen für Impfdosen in der Medizintechnik. Foto: Krauss Maffei

Effizienz und Nachhaltigkeit stehen bei Krauss Maffei auf der Fakuma im Mittelpunkt der Systemlösungen rund um die Spritzgießmaschinen.

Die auf der Fakuma vorgestellten Lösungen im Bereich Spritzgießmaschinen legen einen Fokus auf Effizienz im Sinne von Output-Maximierung, hohe Produktqualität, Reduktion der Lebenszykluskosten sowie Sicherstellung der Nachhaltigkeit.

Hohe Energieeffizienz durch Bluepower-Technologie

Bei großen Logistikverpackungen beispielsweise profitieren Kunststoffverarbeiter von einem höheren Output dank hoher Plastifizierleistungen der MX- und GX-Baureihe. Für eine sehr hohe Energieeffizienz sorgt die Bluepower-Technologie. Die Maschinenfunktion APC Plus erlaubt zudem die sichere Verarbeitung hoher Rezyklatanteile. Das Ergebnis ist eine extreme Gutteilausbeute von bis zu 100 % ohne Produktionsunterbrechung.

„Unser Ziel ist es, unsere Kunden als ganzheitlicher Lösungsanbieter bei der Erreichung ihres Geschäftserfolgs nachhaltig zu unterstützen. Unsere Maschinen- und Applikationstechnologien kombinieren wir mit passenden digitalen Produkten und Lösungen, um einen klaren Mehrwert entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu generieren“, sagt Dr. Volker Nilles, Executive Vice President der Division New Machines bei Krauss Maffei.

Rein digitale Präsentation, keine Maschinen auf dem Messestand

In diesem Jahr setzt Krauss Maffei bewusst auf eine rein digitale Präsentation auf der Fakuma. „Wir haben uns aufgrund der Corona-bedingt herausfordernden Situation frühzeitig für diese Art des Messeauftritts entschieden und die Zeit genutzt unsere Kontakte zu unseren Kunden durch digitale Pioneers Talks, Roadshows und persönliche Gespräche zu intensivieren. Im direkten Anschluss zur Fakuma planen wir weitere lokale Pioneers Table für unsere Kunden in Europa“, so Nadine Despineux, Executive Vice President der Division Digital and Service Solutions.

Spritzgießmaschine für die LSR-Verarbeitung

Komplexe Steckerfertigung effizient gemacht – auf der vollelektrischen Spritzgießmaschine Spritzgießmaschine PX 161 mit angedockter Automationszelle. Foto: Krauss Maffei

Im Bereich Medizintechnik zeigt der Münchner Maschinenbauer am Beispiel einer Mikromembran, wie sie ganz aktuell für Impfdosen eingesetzt wird, wie die Verarbeitung von Flüssigsilikon (LSR) auch beim Mikrospritzgießen sicher und damit wirtschaftlich gelingt. Die Anwendung auf der PX 25 Silcoset ist reinraumkonform laut Klasse ISO-7 gemäß DIN EN ISO 14644-1, ermöglicht eine hohe Schussgewichtskonstanz und damit maximale Gutteilausbeute dank APC Plus. Der hohe Automatisierungsgrad und die Datentransparenz über den gesamten Prozess sorgen für eine sichere Produktion.

Im Bereich Technical Appliances ist am Beispiel eines komplexen Steckers mit vier Metalleinlegern zu sehen, wie sich ein anspruchsvolles, komplett geprüftes und einbaufertiges Bauteil zu geringen Artikelkosten produzieren lässt. Die eingesetzte vollelektrische Spritzgießmaschine PX 161 mit passender Automation bietet maximale Präzision auf kleinstem Raum durch platzsparende Integration der Automation, hohe Effizienz beim Platzieren und Umspritzen der Metallteile sowie umfassende Prüfungsroutine im Nachgang.

Neue digitale Lösungen

Digitale Lösungen von Krauss Maffei stehen für eine hohe Maschinenverfügbarkeit, hohe Produktqualität und geringe Fertigungskosten und ermöglichen damit einen Vorsprung im Wettbewerb. Auf der Fakuma zeigt das Unternehmen neue Lösungen der Kundeninteraktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dazu gehört zum Beispiel Socialproduction, eine mobile App und Web-Applikation für Spritzgießmaschine. Dabei sind die Vorteile sozialer Medien mit modernen Technologien der Produktionsüberwachung vereint. Die Maschinen berichten live in gesicherten Chaträumen an die Nutzer. Die Anwendung erkennt selbstständig Abweichungen im Produktionsprozess so früh wie nie zuvor.

Neue Condition-Monitoring-Lösung Livecare

Sicherer Fernsupport per Klick: Smartassist mit Augmented-Reality-Annotationen funktioniert als Desktop-, Smartphone- und Tablet Applikation. Foto: Krauss Maffei

Livecare ist die kommende Lösung von Krauss Maffei zur zustandsorientierten Instandhaltung. Nahtlos integriert in Socialproduction, werden Verschleißzustände kontinuierlich überwacht und visualisiert.

Das Cloud-basierte Fernwartungstool Remotesupport unterstützt die Wartung und Instandhaltung aller Baureihen und Technologien von Krauss Maffei an jedem Ort und jederzeit. Das minimiert nicht nur die Stillstandszeiten, sondern auch die Servicekosten. Zusätzlich zur Fernwartung der Maschinensteuerung über das Tool Remoteaccess ergänzt Smartassist als Videokollaborations-App eine intuitive Mensch-zu-Mensch Kommunikation. Durch interaktive Augmented-Reality-Annotationen lassen sich auch komplexe Aufgaben per Smartphone, Tablet, PC oder Datenbrillen sicher, einfach und schnell aufzeigen und erklären.

Der Pioneersclub ist das „digitale Fenster“ von Krauss Maffei. Es erlaubt einen einfachen und transparenten Zugang zu digitalisierten Daten wie individuellen Dokumentationen der Kundenmaschinen, E-Tutorials zu Maschinenserien sowie einfache und schnelle Verfügbarkeitsprüfung und Bestellung von Ersatzteilen und Retrofits.

sk