Zum Inhalt springen

Reifenhäuser zeigt Recycling-Lösungen auf Interplastica

Bei diesem Standbeutel aus 100 % PE können Abfallsortieranlagen über ein im Druckbild verstecktes digitales Wasserzeichen recycling-relevante Informationen aus dem digitalen Produktpass von R-Cycle abrufen. Foto: R-Cycle

Reifenhäuser stellt auf der Interplastica gleich mehrere Lösungen zu Recyclingfähigkeit und Rezyklateinsatz vor, darunter den digitalen Produktpass R-Cycle.

Auf der führenden russischen Kunststoffmesse Interplastica 2022 in Moskau präsentiert die Reifenhäuser Gruppe vom 25. bis 28. Januar ihre neuesten Produktionstechnologien für nachhaltige und kreislauffähige Flach- und Blasfolien – allen voran als Highlight den digitalen Rückverfolgungsstandard für Kunststoffverpackungen „R-Cycle“, der recycling-relevante Informationen via sogenannter digitaler Produktpässe automatisiert sammelt, für den Abfallsortierprozess zu Verfügung stellt und damit die sortenreine Trennung und ein hochwertiges Recycling ermöglicht.

Wiederverwertbare Verpackungen einfach identifizieren

Wie Reifenhäuser betont, stellt R-Cycle somit eine Lösung für das Problem heutiger Abfallsortierprozesse bereit, die wiederverwertbare Verpackungen nicht ausreichend exakt identifizieren können. Mit R-Cycle erfassen bereits die Produktionsmaschinen entlang der gesamten Wertschöpfungskette die notwendigen Daten, wie den Kunststofftyp, Druckfarbe, Kleber, Additive und auch die Verwendung der Verpackung (Food / Non-Food) und machen diese über eine entsprechende Markierung (zum Beispiel als digitale Wasserzeichen) auf dem Endprodukt abrufbar. So können Abfallsortieranlagen verwertbare Verpackungen sicher identifizieren und sortenreine Fraktionen bilden. Dies ist die Grundlage für die Gewinnung hochwertiger Rezyklate.

Offener und weltweit anwendbarer Rückverfolgungsstandard

R-Cycle wird derzeit von verschiedenen Technologieunternehmen und Organisationen entlang des gesamten Lebenszyklus von Kunststoffverpackungen zur Marktreife entwickelt. Reifenhäuser ist Gründungsmitglied der branchenübergreifenden Initiative. Ziel der für den IKU-Innovationspreis nominierten Initiative ist die Etablierung eines offenen und weltweit anwendbaren Rückverfolgungsstandard, um das Potenzial von nachhaltigen Verpackungsprodukten effektiv zum Aufbau einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft zu nutzen.

PET-Folie aus bis zu 100 % Post Consumer Rezyklat

Eine besonders innovative Lösung für nachhaltige Kunststoffverpackungen stellt die auf Flachfolien spezialisierte Business Unit „Reifenhäuser Cast Sheet Coating“ in Moskau vor: PET-Folie aus bis zu 100 % PET-Bottle-Scrap (PCR) für den direkten Lebensmittelkontakt. Anders als bei Lebensmittelverpackungen aktuell noch weit verbreitet, verarbeiten Kunden auf Reifenhäuser Mirex PET Sheet-Anlagen dabei Post Consumer Rezyklat (PCR) nicht nur als Mittelschicht zwischen zwei Deckschichten aus Neuware. Wenn gewünscht, kann die Folie ausschließlich aus PCR-PET gefertigt werden.

Das Endprodukt erfüllt trotzdem höchste Hygienestandards und kann sicher – auch im direkten Kontakt mit Lebensmitteln – eingesetzt werden, so Reifenhäuser. Das Verfahren trägt den entscheidenden FDA-LNO (Letter of no Objection) und ermöglicht damit hochqualitatives Kunststoffrecycling für Lebensmittelverpackungen. Kunden können so am wachsenden Markt für nachhaltige Verpackungen partizipieren.

PCR-Flakes-Verarbeitung ohne Vortrocknung verarbeiten

Die Mirex PET Sheet-Anlagen von Reifenhäuser produzieren nachhaltige PET-Folie aus bis zu 100 % PET-Bottle-Scrap (PCR) für den direkten Lebensmittelkontakt gemäß FDA-LNO. Foto: Reifenhäuser

Ein weiteres Highlight der Mirex PET Sheet-Anlagen ist die PCR-Flakes-Verarbeitung ohne Vortrocknung. Möglich macht dies der bewährte gleichlaufende Doppelschneckenextruder „ReItruder“. Verarbeiter profitieren von niedrigeren Energiekosten, da der Kristallisations- und Trocknungsschritt im Prozess entfallen. Zudem verfügt die Anlage über ein spezielles Rückspül-Filtrationssystem für höchste Schmelzequalität und Prozesskonstanz. Das Ergebnis sind perfekte optische und mechanische Folieneigenschaften, versichert Reifenhäuser.

Mark Borutta, Sales & Marketing Manager bei Reifenhäuser Cast Sheet Coating, erklärt: „Wir bei Reifenhäuser CSC verfügen über einfach beherrschbare Technologien. Die Verarbeitung von PCR Material ohne aufwändige Vortrocknungs- und Aufbereitungsverfahren macht den Gesamtprozess für Food-Contact-Anwendungen äußerst effizient, und spart unseren Kunden Zeit und Kosten.“

Reckverfahren ermöglicht All-PE-Folie für flexible Verpackungen

Reifenhäuser Evo Ultra Stretch: Die Position der Reckeinheit direkt im Abzug der Blasfolienanlage ist patentiert und ein Alleinstellungsmerkmal im Markt. Foto: Reifenhäuser

Auch im Blasfolienbereich zeigt die Business Unit „Reifenhäuser Blown Film“, wie nachhaltige Verpackungen zukünftig aufgebaut sein müssen. Mit der am Markt einzigartigen EVO Ultra Stretch Reckeinheit produzieren Kunden voll recyclingfähige Monomaterial-Verbunde (All-PE-Folie) für flexible Verpackungen und ersetzen die sonst übliche PET-Schicht durch verstrecktes PE. Ultra Stretch verleiht mit bis zu 10-facher Stretchrate der PE-Folie völlig neue mechanische Eigenschaften für den einfachen PET-Ersatz, ohne das eine Anpassung der weiteren Verarbeitungsprozesse notwendig ist, so Reifenhäuser. Die einzigartige und patentierte Position der Reckeinheit direkt im Abzug der Blasfolienanlage macht dabei den Prozess besonders stabil und effizient.

All-PE-Folie voll recyclingfähig

Eugen Friedel, Director Sales bei Reifenhäuser Blown Film, erläutert: „Der Ultra Stretch Prozess ist besonders stabil, da wir die noch extrusionswarme Folie direkt im Abzug zum idealen Zeitpunkt und ohne ein erneutes Aufheizen verstrecken. Unsere Kunden produzieren so effizient und zuverlässig All-PE-Folie für voll recyclingfähige Anwendungen. Mit R-Cycle verfügen wir zudem bereits jetzt über eine funktionierende Lösung, um Zwischen- und Endprodukte mit digitalen Produktpässen auszustatten. Das bereitet die Basis für datenbasiertes Sortieren und Recyceln, um Kunststoffverpackungen konsequent auf Kreislaufwirtschaft auszurichten.“

Virtuelle 360-Grad-Tour auf der Interplastica

Besucher des Messestands in Moskau können die Ultra Stretch Technologie sowie weitere neueste Blas- und Flachfolien-Anlagen im Rahmen einer virtuellen 360-Grad-Tour durch das Reifenhäuser Folien-Technikum auf einem großen Messe-Screen eindrucksvoll erleben.

gk

Schlagwörter: