Zum Inhalt springen

Isocyanat ganz ohne CO2-Emmisionen

Das Isocyanat MDI wird u.a. zur Herstellung von Polyurethan-Hartschaum gebraucht. BASF bringt jetzt ein MDI auf den Markt, das bilanzielle ohne CO2-Emmisionen produziert ist. Foto: BASF

BASF führt mit Lupranat Zero (Zero Emission, Renewable Origin) das erste Isocyanat, das bezüglich seiner CO2-Emmisionen komplett klimaneutral ist. Es handelt sich um Methylendiphenyldiisocyanat (MDI), einem wichtigen Baustein unter anderem zur Herstellung von Polyurethan-Hartschaum.

Cradle-to-Gate Bilanz: Null CO2-Emmisionen

Lupranat Zero hat einen bilanziellen Cradle-to-Gate Product Carbon Footprint (PCF) von Null. Im Rahmen einer Cradle-to-Gate Analyse (von der Wiege bis zum Werkstor) werden die Umweltwirkungen eines Produktes beginnend mit dem Abbau der Rohstoffe bis zur Bereitstellung der fertigen Produkte am Werkstor bemessen.

In diesem Fall heißt dies, das MDI Lupranat Zero bringt auf seinem Weg, bis es das BASF-Werk in Richtung Kunde verlässt, keinen CO2-Rucksack mit – sämtliche anfallenden produktbezogenen Treibhausgas-Emissionen und der im Produkt gebundene biogene Kohlenstoff sind zusammengenommen null.

Erneuerbare Rohstoffe und Grünstromzertifikate

Dieses Ergebnis wird ohne Ausgleichszertifikate erreicht. Stattdessen werden erneuerbare Rohstoffe eingesetzt und über ein Massenbilanzverfahren zugeordnet sowie für erneuerbare Energien Grünstromzertifikate (z.B. Renewable Energy Certificates) genutzt.

Die Zertifizierung der PCF-Berechnung durch TÜV Nord ist erfolgreich abgeschlossen. „Wir haben die Berechnung des PCF von Lupranat Zero M 70 R ausführlich geprüft und freuen uns, diese nun erstmals bestätigen zu können“, sagt Delia Carls, Auditorin bei TÜV Nord. Lupranat Zero wird ab dem zweiten Quartal dieses Jahres erhältlich sein.

Isocyanat für mehr Nachhaltigkeit im Polyurethan

„Für unsere Kunden werden Fragen des Klimaschutzes immer wichtiger. Durch die Verwendung von Lupranat Zero können unsere Kunden bei gleichbleibender Produktqualität ihre CO2-Bilanz reduzieren und damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten“, sagt Dr. Ramkumar Dhruva, President Monomers BASF. „Damit leistet Lupranat Zero einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Polyurethan-Wertschöpfungskette.“

Im ersten Schritt wird Lupranat Zero für die Produktspezifikation M 70 R zur Verfügung stehen, die für die Herstellung von MDI-Polyisocyanurat-Platten (PIR oder Polyiso) und Polyurethan-Hartschaum zur Wärmedämmung von Gebäuden verwendet wird. Nach erfolgreicher Einführung von Lupranat Zero M 70 R werden weitere Produktvarianten des Lupranat-Portfolios folgen.

Product Carbon Footprint macht Emissionen transparent

BASF hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, ihre Treibhausgasemissionen bis 2030 um 25 Prozent gegenüber dem Ausstoß aus dem Jahr 2018 zu senken. Eine wichtige Rolle spielen auf diesem Weg der Product Carbon Footprint der BASF-Produkte, womit die notwendige Transparenz über die verbundenen Treibhausgasemissionen geschaffen wird.

Auf Basis der tatsächlichen Energie- und Rohstoffverbräuche im Jahr 2021 wurde auch für MDI der Product Carbon Footprint ermittelt und steht nun für Kunden zur Verfügung. Darüber hinaus sind bereits heute Produkte Bestandteil des BASF-Portfolios für MDI, die unter Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen (Lupranat BMB) oder recyclierten Rohstoffen (Lupranat Ccycled) hergestellt worden sind und damit einen positiven Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Polyurethan-Wertschöpfungskette leisten.

mg

Schlagwörter: