Zum Inhalt springen

Biobasiertes POM für Medical und Food

Jetzt auch als grüne Alternative: Biobasierte POM-Typen, die für Anwendungen im Bereich Food oder Medical zugelassen sind. Foto: Dupont

Dupont stellt neue biobasierte POM-Typen vor, die für Anwendungen in den Bereichen Medical und Food zugelassen sind. Der Vertrieb erfolgt über Biesterfeld Plastic.

Dupont hat neue biobasierte POM-Homopolymere entwickelt, die für Anwendungen in der Medizintechnik oder mit Lebensmittelkontakt zugelassen sind. Verarbeiter haben jetzt auch in diesem stark regulierten Umfeld eine biobasierte Alternative beim Einsatz von POM-Kunststoffen. Als langjähriger Distributionspartner übernimmt Biesterfeld Plastic den Vertrieb dieser POM-Typen in weiten Teilen des EMEA-Gebiets sowie Brasilien.

Biobasierte POM-Typen für den Medical-Bereich

Zu den neu vorgestellten Typen gehören Delrin RASC655 und Delrin RASC698, die speziell für medizinische Anforderungen konzipiert sind und bei Dupont zur „Special Control“-Gruppe gehören. Alle Produkte dieser Zuordnung durchlaufen aufwendige Prüfverfahren, bieten ein hohes Maß an Herstellungskontrolle und erfüllen gängige regulatorische Anforderungen des medizinischen Sektors wie beispielsweise USP Class VI oder ISO 10993.

Zu den Stärken der beiden Typen gehören neben ihren sehr guten mechanischen Eigenschaften auch ihr besonders niedriger Reibungskoeffizient. Die Produkte eignen sich daher für anspruchsvolle Anwendungen im medizinischen Bereich wie beispielsweise für Wearables, Inhalatoren, Pumpen und andere Produkte.

Biobasierte POM-Typen für den Food-Bereich

Mit Delrin RAFG511DP, Delrin RAFG500P sowie Delrin RAFG100 stellt Dupont zudem drei neue Typen vor, die für den Kontakt mit Lebensmitteln gemäß EU Richtlinie 10/2011 zugelassen sind. Alle drei Produkte eint ihre hohe Lebensdauer und Ermüdungsfestigkeit über ein breites Temperaturspektrum, insbesondere auch bei niedrigen Temperaturen. Anwendung finden die neuen Werkstoffe unter anderem bei Lebensmittelverpackungen und Trinkwasserbehältern.

Breites Spektrum an biobasierten POM-Typen

Unter dem Namen Delrin Renewable Attributed erweitert Dupont seine bekannte POM-Produktfamilie um besonders ressourcenschonende Produkte. Das Basispolymer von Delrin Renewable Attributed basiert auf 100 % Bio-Rohstoffen aus Abfällen gemäß ISCC plus Zertifizierung. Als Energiequelle bei der Produktion dient zertifizierter Strom aus Windenergie und Dampf aus der Energierückgewinnung von kommunalen Abfällen.

Hinsichtlich Qualität, Leistung, Verarbeitung, Oberflächengüte sowie Gleit- und Reibeigenschaften bieten Delrin Renewable Attributed Produkte die gleichen Eigenschaften wie Typen auf Basis fossiler Rohstoffe. Sie weisen jedoch einen deutlich verbesserten CO2-Fußabdruck auf. Die Adaption auf die neuen Typen ist für Verarbeiter sehr einfach und ermöglicht einen „Drop-in“.

Strenge Regularien auch mit Bio-Werkstoffe erfüllen

„Produkte, die den regulatorischen Anforderungen in den Bereichen Medizintechnik und Lebensmittelkontakt gerecht werden und unseren Kunden gleichzeitig die Möglichkeit geben, ihre Nachhaltigkeitsziele zu verfolgen, sind bislang rar am Markt”, sagt Martin Rathke, Business Manager Engineering Polymers, Biesterfeld Plastic. „Die fünf neuen Typen sind daher eine große Bereicherung für unser Portfolio und werden unseren Kunden einen enormen Mehrwert bieten.“

Valéry Rebizant, Global Product Technical Specialist, Dupont Mobility & Materials, ergänzt: „Wir sind sehr froh darüber, mit Biesterfeld einen langjährigen starken Partner an unserer Seite zu haben, der die neue Produktreihe Delrin Renewable Attributed optimal am Markt platzieren wird.“

POM-Homopolymere können in vielen Anwendungen Metall ersetzen. Sie kombinieren Reibungsarmut und Verschleißfestigkeit mit der hohen Steifigkeit und Festigkeit. Außerdem zeichnen sie sich für eine hohe Formstabilität aus.

mg