Ausbau des Vertriebs für Airmould-Verfahren

Mit Dieter Jackel (links), deutschlandweiter Vertrieb Airmould-Technologie, und Michael Halbfas, Airmould-Produktmanager, forciert Wittmann Battenfeld Deutschland den Ausbau des Vertriebs für das Leichtbauverfahren. Foto: Wittmann Battenfeld

Wittmann Battenfeld Deutschland forciert den Ausbau des Vertriebs für sein Airmould-Verfahren für das gasunterstützte Spritzgießen.

Dieter Jackel wird ab 1. April 2021 als Gebietsverkäufer deutschlandweit aktiv den Vertrieb der Airmould-Technologie weiter vorantreiben und ausbauen. Hierbei steht ihm Michael Halbfas als verantwortlicher Airmould-Produktmanager verkaufsunterstützend zur Seite.

Leichtbau-Experte unterstützt Ausbau des Airmould-Vertriebs

Ergänzend wird Marco Moser aus dem Headquarter von Wittmann Battenfeld in Kottingbrunn/Österreich dem Team als Produktexperte für Leichtbautechnologien beratend zur Verfügung stehen. Der Spritzgießmaschinenbauer hat seinen Vertrieb zu Beginn des Jahres 2021 auf sechs Felder ausgerichtet und dafür die Vertriebsorganisation umstrukturiert. Leichtbautechnologie wurde dabei als eines der sechs Felder identifiziert.

Beim Gasinnendruck-Spritzgießverfahren Airmould wird Stickstoff in die mit Schmelze teilweise oder vollständig gefüllte Formkavität injiziert. Somit lassen sich Leichtbauteile mit kurzer Zykluszeit und gleichzeitig guten Oberflächen erzeugen. Alle hierfür benötigten Komponenten kommen bei Wittmann Battenfeld aus eigener Herstellung.

sk