Umstrukturierung im Vertrieb von Wittman Battenfeld

Wittman Battenfeld richtet seinen Vertrieb verstärkt auf sechs Felder aus – und hat dafür die Vertriebsorganisation umstrukturiert.

Der österreichische Spritzgießmaschinenhersteller intensiviert durch die Neuausrichtung und Umstrukturierung die Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Anwendungstechnik, um kunden- als auch branchenorientierte Lösungen weltweit schneller und zielgerichteter anbieten zu können als bisher. Konkret wurden sechs Felder definiert, auf die in den nächsten beiden Jahren ein besonderes Augenmerk gelegt werden wird, ohne dabei andere, auch bisher bediente Bereiche zu vernachlässigen. Bei diesen sechs Feldern handelt es sich um die Medizintechnik, den Mikrospritzguss, die Packaging-Technologien, die Elastomertechnik, den Mehrkomponenten-Spritzguss und den Leichtbau.

Wolfgang Roth, Head of Application Engineering bei Wittman Battenfeld, übernimmt in diesem Zusammenhang gemeinsam mit Valentina Faloci, Head of Sales in Kottingbrunn, die Steuerung der Produktexperten. Faloci ist überzeugt, dass diese Organisation das Unternehmen einen deutlichen Schritt voranbringen wird. „Durch das Wissen und die langjährige Erfahrung unserer Spezialisten, können wir unseren Kunden eine kompetente Beratung anbieten und sie in ihrem Wachstum und bei der Weiterentwicklung ihrer Produkte bestens begleiten“, so Faloci.

Neben seiner Leitungsfunktion ist Roth gleichzeitig als Experte für den Bereich Silikonspritzguss beziehungsweise Elastomertechnik verantwortlich. Wittman Battenfeld unterstützt seine Kunden dabei sowohl im Bereich Mikrospritzgießen von LSR-Teilen bis hin zur Produktion von großvolumigen Teilen in Ein- oder Mehrkomponententechnik und bietet ihnen in Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnern die Technologien für eine vollautomatische und nacharbeitsfreie Produktion. Im Herbst hat Wittmann Battenfeld zum Beispiel eine LSR-Anwendung auf Smartpower 120 Spritzgießanlage vorgestellt.

Medizintechnik ein neuer Schwerpunkt im Vertrieb

Für den Bereich Medical zeichnet Herr Gerald Plöchl verantwortlich. Der Maschinenbauer hat ein für die Medizintechnik adaptiertes Maschinenspektrum entwickelt, das sehr hohen Ansprüchen an Sicherheit, Reinraumtauglichkeit und Präzision gerecht wird. Der Forderung dieser Branche nach lückenloser Dokumentation und Nachvollziehbarkeit des Herstellungsprozesses wird dabei in jeder Hinsicht Rechnung getragen.

Marco Moser ist im Unternehmen der Spezialist für Leichtbautechnologien. Mit der von Wittman Battenfeld entwickelten Gasinjektionstechnologie Airmould und der Strukturschaumtechnologie Cellmould ist es möglich, Formteile mit Hohlräumen oder einer Schaumstruktur herzustellen. Mit beiden Technologien lassen sich Gewicht und Materialkosten einsparen.

Mikrospritzgießen für Klein- und Kleinstanwendungen

Auf einer Micropower 15/10 wurden in der Vergangenheit zum Beispiel Mikro-Lagergehäuse aus POM hergestellt. Foto: Wittmann Battenfeld

Martin Philipp-Pichler treibt als Experte für den Mikrospritzguss die Integration verschiedener Technologien voran und entwickelt und perfektioniert Lösungen für Klein- und Kleinstanwendungen in der Kunststoffbranche. Sehr oft werden kleinste Kunststoffteile mit Spritzgießmaschinen hergestellt, die aufgrund ihrer Größe zu viel an Ressourcen und Energie benötigen. Maschinen, die nicht für die Produktion von Klein- und Mikroteilen optimiert sind, wirken sich negativ auf Prozesszeit, Kosten und Bauteilqualität aus. Die Micropower Maschinen als auch deren Automatisierung und Peripherie hat Wittman Battenfeld speziell für die Herstellung von Kleinst- und Mikroteilen konzipiert. Sie sorgen damit für ein hohes Maß an Präzision, Qualität und Wirtschaftlichkeit für dieses Produktspektrum.

Einen weiteren anwendungstechnischen Schwerpunkt bildet die Mehrkomponententechnologie Combimould, die von Edmund Kirsch vorangetrieben wird. Die Combimould-Technologie hat sich in der kostengünstigen Herstellung von robusten und optisch anspruchsvollen Teilen aus unterschiedlichen Kunststoffen bewährt.

Umstrukturierung sorgt für neuen Fokus auf Verpackungsbereich

Neu im Fokus ist der Bereich Packaging, Thinwall und Custom Closures. Die Verantwortung dafür trägt Richard Schnabel. Er unterstützt die Verarbeiter in diesem Umfeld mit dem Angebot durchdachter Spritzgießtechnologie und mit Komplettlösungen für eine effiziente und saubere Produktion von Verpackungsartikeln in jeder Form, Farbe und Größe.

Flächenvertrieb kann auf Expertise der Produktexperten zurückgreifen

Auch der Flächenvertrieb, der tagtäglich bei den Kunden vor Ort ist, kann auf die Expertise der Produktexperten zurückgreifen. Faloci: „Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer Neuausrichtung durch die Bündelung unserer technischen Kompetenz und unserer langjährigen Erfahrung in den ausgewählten Schwerpunktbereichen, unseren bestehenden und potenziellen Kunden einen noch besseren Support als bisher bieten können.

Bereits im Herbst 2020 hatte Faloci im Interview mit der K-ZEITUNG geäußert, unter anderem die Bereiche Medizintechnik und Packaging stärken zu wollen: "Unser Ziel ist daher eine größere Diversifizierung. Das ist sicher ein Schlüssel zum Erfolg in der Zukunft."

Und auch Andreas Schramm, Geschäftsführer Wittmann Battenfeld Deutschland, sprach im Herbst im Interview mit der K-ZEITUNG davon, den Branchen- und Anwendungsfokus verstärken zu wollen.

sk