US-Markt für Kunststoffmaschinen zweistellig gewachsen

Im dritten Quartal 2020 ist der US-Markt für Spritzguss- und Extrusionsmaschinen um 15,8 % gewachsen und übertrifft damit sogar das Vorjahresquartal.

Gute Nachrichten aus dem US-Markt für Kunststoffmaschinen: Wie das Committee on Equipment Statistics (CES) der Plastics Industry Association – Plastics – mitteilt, ist der Versandwert der berichtenden Unternehmen im dritten Quartal 2020 nach vorläufiger Schätzung auf insgesamt 306,7 Mio. USD (258,3 Mio. EUR) gewachsen.

Lieferungen im dritten Quartal 2020 über dem Vorjahreswert

Das entspricht einem Anstieg von 15,8%, nach einem Anstieg von 4,5% im zweiten Quartal. Im Vergleich zum dritten Quartal des letzten Jahres stiegen damit die Lieferungen von Kunststoffmaschinen um 4,6%.

Der Wert der Lieferungen von Ein- und Doppelschneckenextrudern stieg im dritten Quartal um 27,4 % bzw. 17,5 %. Die Auslieferungen von Spritzgießmaschinen lagen 15,0 % über dem Vorquartal und 7,9 % über dem dritten Quartal des Vorjahres.

Plastics rechnet auch im vierten Quartal mit einem Wachstum

"Die Auslieferungen von Kunststoffmaschinen haben in zwei aufeinander folgenden Quartalen zugenommen. Die zweistelligen Zuwächse im dritten Quartal stehen im Einklang mit dem schneller als erwartet eingetretenen Umschwung in anderen Endmärkten der Kunststoffindustrie, die über das Gesundheitswesen und die Verbrauchsgüter hinausgehen", so Perc Pineda, PhD-Chefvolkswirt von Plastics. "Höchstwahrscheinlich werden die Lieferungen von Maschinen im letzten Quartal 2020 ebenfalls zunehmen, da sich die Wirtschaft weiter erholt".

US-Anbieter von Kunststoffmaschinen deutlich optimistischer als im zweiten Quartal

Die CES führt auch eine vierteljährliche Umfrage unter den Anbietern von Kunststoffmaschinen durch, in der nach den gegenwärtigen Marktbedingungen und den Erwartungen für die Zukunft gefragt wird. Für das kommende Quartal erwarten 76,0 % der Befragten, dass sich die Bedingungen im Vergleich zum Vorjahr entweder verbessern oder stabil bleiben – deutlich mehr als die 36,0 %, die sich im zweiten Quartal ähnlich fühlten. Für die nächsten zwölf Monate erwarten 89,8 % der Befragten, dass die Marktbedingungen stabiler bis besser sein werden, was ebenfalls deutlich über den 48,0 % der Befragten des Vorquartals liegt.

US-Markt hat Tiefpunkt der Konjunktur überschritten

"Es scheint, dass das zweite Quartal der Tiefpunkt des Konjunkturzyklus war, da sich die Wirtschaft aufgrund der Pandemie verlangsamte. Jüngste Daten deuten auf eine Branche hin, die sich auf das Aktivitätsniveau vor der Covid-19-Pandemie zubewegt. Der Industrieproduktionsindex für die Herstellung von Kunststoffprodukten ist bis September fünf Monate in Folge gestiegen", sagte Pineda.

Gesamtaussichten deutlich günstiger

"Die Kunststoffindustrie ist ein wichtiger Industriezweig, und die Unternehmen blieben geöffnet, um eine ununterbrochene Versorgung mit Produkten für den Gesundheitssektor sicherzustellen", sagte er. "Das Tempo der wirtschaftlichen Erholung ist jedoch nicht ohne Risiken, und ihr Verlauf wird in hohem Maße von der Eindämmung des Coronavirus abhängen. Dennoch haben sich die Gesamtaussichten für Kunststoffmaschinen und die Industrie in den letzten Monaten günstiger entwickelt", fügte Pineda hinzu.

Importe um 16,2 Prozent gestiegen

Die Exporte von Kunststoffmaschinen beliefen sich im dritten Quartal auf insgesamt 298,8 Mio. USD – ein Anstieg von 3,4 % gegenüber dem Vorquartal. Die Importe stiegen um 16,2 % auf 754,6 Mio. USD, was zu einem Handelsdefizit von 455,8 Mio. USD führte, 26,4 % mehr als im Vorquartal.

Kanada und Mexiko blieben auch im dritten Quartal die wichtigsten Exportmärkte für US-Ausrüstungslieferanten. Die kombinierten Exporte an die USMCA-Handelspartner beliefen sich auf insgesamt 124,5 Mio. USD, was 41,7 % der gesamten US-Ausfuhren von Kunststoffmaschinen im dritten Quartal entsprach.

gk