Zum Inhalt springen

PET-Recyclingkapazität in Luxemburg erweitert

Mit der Erweiterung des Werks in Luxemburg hat Plastipak sein dortigen PET-Recyclingkapazitäten um 136 % vergrößert. Foto: Plastipak

Plastipak hat die PET-Recyclingkapazität an seinem Produktionsstandort in Bascharage, Luxemburg, erheblich erweitert.

Im Rahmen der Erweiterung wurde die jährliche Produktionskapazität der ursprünglichen, 2008 in Betrieb genommenen PET-Recyclinganlage in Luxemburg um 136 % erhöht. Wie das weltweit führende Unternehmen in der Entwicklung, Herstellung und im Recycling von Kunststoffbehältern mitteilte, dauerte die Installation und Inbetriebnahme der Erweiterung 12 Monate und wurde nun offiziell eröffnet.

Recyclinganlage produziert lebensmitteltaugliches rPET

Die Recyclinganlage befindet sich neben Plastipaks Hauptproduktionsstätte für Vorformlinge und Behälter und wandelt gewaschene rPET-Flakes aus gebrauchten Flaschen in lebensmitteltaugliche recycelte PET-Granulate (rPET) um.

Das am Standort produzierte rPET wird zu neuen Vorformlingen und Behältern verarbeitet, die in der Anlage in Bascharage hergestellt werden. Abnehmer sind vor allem die Lebensmittel- und Getränkemärkte in Deutschland und den Beneluxländern. Die Erweiterung ergänzt die bestehenden Recyclinganlagen von Plastipak in Frankreich, Großbritannien und den USA und folgt der kürzlichen Ankündigung einer neuen Recyclinganlage in seinem Werk in Toledo, Spanien.

Erweiterung der PET-Recyclingkapazitäten belegt Rolle der Kreislaufwirtschaft

"Diese jüngste Investition zur Erhöhung unserer Kapazitäten in der rPET-Produktion ist ein aktiver Beweis für Plastipaks langfristiges Engagement für das Bottle-to-Bottle-Recycling und unsere führende Rolle in der PET-Kreislaufwirtschaft", erklärte Pedro Martins, Executive Managing Director der europäischen Division von Plastipak. "Plastipak ist der führende Hersteller von lebensmittelechtem rPET in Europa, wobei der Großteil des von uns in Europa verwendeten Post-Consumer-Recyclingmaterials selbst hergestellt wird“, so Martins weiter.

"Plastipak begann 1989 mit der Herstellung von recycelten Harzen für Verpackungskunden und hat seither viele Expansionen in Nordamerika und Europa durchgeführt. Wir freuen uns darauf, unsere globalen Verpackungskunden weiterhin bei der Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen", sagte Dave Stajninger, Plastipaks Global Recycling Business Manager.

Luxemburger Werk verarbeitet über 45 % rPET

Plastipak ist ein bedeutender Verarbeiter von recyceltem PET, das 27 % des gesamten Kunststoffverbrauchs an den europäischen Standorten von Plastipak im Jahr 2020 ausmacht. Am Standort der jüngsten rPET-Erweiterung, Bascharage, lag der Anteil des verbrauchten recycelten Kunststoffs im Jahr 2020 bei 45,3 %.

gk