Mit drei Fingern greift sich’s besser

Back to Beiträge

Elektrisch statt pneumatisch: Mit dem 3FG15 bringt Onrobot eine flexible Alternative zu konventionellen Drei-Finger-Greifern auf den Markt.

Zylindrische Objekte flexibel greifen und handhaben? Onrobot hat da was: Der elektrisch betriebene Drei-Finger-Greifer 3FG15 ist für solche Szenarien ausgelegt. Bei der Greifereinheit hat der Hersteller den Fokus auf eine einfache wie intuitive Programmierung und Integration gelegt. Eine Tragkraft von 15 kg und eine Spannweite von 150 mm zeichnen den 3FG15 aus. Mit seinen drei Fingern kann er sowohl form- als auch kraftschlüssig  greifen.

Mit neuem Greifer neue Anwendungsfelder erschließen

„Als flexible, platzsparende Alternative zu den aktuell am Markt verfügbaren pneumatischen Drei-Finger-Greifern“, hebt Onrobot CEO Enrico Krog Iversen den neuesten Greifer-Sprössling hervor. „Nachdem wir mit unseren Zwei-Finger-Greifern RG2 und RG6 schon länger am Markt aktiv sind, wollen wir mit dem neuen Greifer zusätzliche Anwendungsfelder erschließen und weitere Marktsegmente ansprechen. Anwender können damit Applikationen noch schneller umsetzen, selbst wenn es um hochpräzise Beschickungsaufgaben geht“, ergänzt der CEO.

Gegriffenes Werkstück automatisch zentrieren

Speziell für die Maschinenbeschickung konzipiert: Der Drei-Finger-Greifer 3FG15 von Onrobot. Foto: Onrobot

Konzipiert für die Maschinenbeschickung: Mit einer Greifkraft von 20 bis 240 N zentriert der 3FG15 das einmal gegriffene Werkstück automatisch. Dadurch werden ein starker, stabiler Griff sowie eine genaue Platzierung im Maschinenfutter sichergestellt. Zudem eignet sich der Greifer für Verpackungs- und Palettierungsaufgaben. Der Greifer selbst wiegt 1,15 kg. Zum Einsatz kommt auch Onrobots hauseigene One-System-Solution durch die das neue End-of-Arm-Tooling mit sämtlichen marktgängigen Robotern kompatibel ist.

db

Share this post

Back to Beiträge