Direkt zum Inhalt
Qualitätssicherung

Messgerät: Die Wandstärke im Griff

Mit dem kompakten, tragbaren Messgerät Minitest FH von Elektrophysik lassen sich die Wanddicken etwa von Verpackungen zerstörungsfrei messen.

Das Messgerät Minitest FH lässt sich beispielsweise bei der Produktion von PET-Flaschen zur Überwachung der Wandstärken einsetzen.

Das Messgerät eignet sich für Messungen von bis zu 24 mm Wanddicke an Teilen aus unmagnetischen Materialien wie Kunststoffen und Verbundwerkstoffen. Die Bestimmung der Dicke erfolgt durch Messung des Abstands einer Referenzkugel zur Sensorspitze. Die Referenzkugel wird dabei von einem leistungsstarken Magneten angezogen, der direkt hinter der Sensorspitze angebracht ist. Die Referenzstahlkugeln werden nach einem speziellen Verfahren von Elektrophysik behandelt und ermöglichen damit eine Reproduzierbarkeit der Messwerte bis zu 0,5 %. Zur Abdeckung der verschiedensten Messaufgaben steht eine Auswahl an Sensoren mit diversen Messbereichen, Referenzkugeln und -drähten sowie unterschiedlichen Bauformen zur Verfügung, die für besondere Messaufgaben modifiziert wurden.

KI-basierte Schnellkalibrierung und direkter Datenimport

Alle anschließbaren Sensoren arbeiten mit der Sensor-integrierten digitalen Signalverarbeitung (SIDSP). Die Übertragung der bereits digital verarbeiteten Messwerte vom Sensor an die Auswerteeinheit sorgt dabei für eine sehr hohe Genauigkeit. Durch die innovative KI-basierte Schnellkalibrierung kann durch nur einen Tastendruck innerhalb von weniger als 10 s eine Nullkalibrierung für jeden Sensor und Kugeldurchmesser durchgeführt werden, somit erhöht sich die Genauigkeit der Messwerte um 50 %.

Für die Datenübertragung an einen PC oder direkt in ein CAQ-System bietet Minitest FH verschiedene Schnittstellen: Einzelne Messwerte sowie die gesamte Statistik können per USB, RS-232C oder Bluetooth übertragen werden. Zudem ist über eine USB-Tastatur-Emulation die direkte Übertragung von Messwerten in ein Excel-Sheet oder alle andere Auswertesoftware möglich.

Intuitive Bedienung des Messgeräts

Ad

Das Messgerät ist intuitiv zu bedienen und erzielt präzise Messergebnisse auf allen unmagnetischen Materialien, ungeachtet der Größe und Form. Auch Messungen an scharfen Kanten, engen Durchmessern und komplexen Geometrien sind mit dem Minitest FH problemlos durchführbar. Die Visualisierung der Messergebnisse erfolgt dank eines 4,3 Zoll großen Farbbildschirms mit einer Auflösung von 800x480 Pixeln. Die Steuereinheit verfügt zudem über einen integrierten Gummirand zum Schutz und für besseren Halt sowie über klappbare Aufsteller.

Im Rahmen der Qualitätskontrolle kann das Minitest FH zum Beispiel bei der Produktion von PET-Flaschen durch die Anpassung der Wanddicke an die Sollvorgabe zu einer Einsparung von mehreren Tonnen Material pro Jahr führen. Auch die Einhaltung von Mindestwandstärken zur Vermeidung von Ausschuss und möglichen Reklamationen kann mit dem Minitest FH optimiert werden. sk

Passend zu diesem Artikel

Neue Messgeräte am KIMW
Im Rahmen des Forschungsprojekts Infrasurf, das sich mit funktionalen Werkzeugbeschichtungen befasst, hat das KIMW zwei neue Messgeräte beschafft.