Zum Inhalt springen

Lange Fasern ohne Bruch

Akro-Plastic baut die Produktion um zwei weitere Compoundieranlagen aus. Eine Anlage ist die abgebildete FED 72 MTS. Foto: Feddem

Sicher bei extremen Belastungen: Akro-Plastic hat gemeinsam mit Feddem seine ICX-Verarbeitungstechnologie jetzt auf LGF-verstärkte Compounds erweitert.

Die Akro-Plastic hat sich mit ihrer hauseigenen ICX-Maschinentechnologie auf die Fertigung von hochverstärkten technischen Kunststoffen spezialisiert. Der Fokus liegt bei diesen Produkten auf dem Erreichen hoher mechanischer Leistungsfähigkeit und Reproduzierbarkeit. Die schonende Verarbeitung ermöglicht weniger Glasfaser- oder Kohlefaserbruch bei der Compoundierung und dadurch leicht bessere mechanische Festigkeiten und Schlagzähigkeiten. Die weltweit eingesetzte ICX-Technologie mit identischen Maschinen und Prozessabläufen sichert eine gleichbleibende Produktqualität, egal wann und auf welchem Kontinent gefertigt wird.

Vorteile von Langfasern effektiv nutzten

Akro-Plastic hat gemeinsam mit Feddem diese Technologie auf die Compoundierung langfaserverstärkter Compounds erweitert. Die so erzeugten Compounds zeigen dabei zwei- bis dreimal höhere Zähigkeiten als kurzfaserverstärkte Compounds, und das bei verbesserter Alterungsbeständigkeit und Kriecheigenschaft. Besonders hervorzuheben ist dabei das Akromid B28 LGF 40 1 L. Ein chemisch gekoppeltes Blend aus PA6 und PP, welches deutlich besser fließt als ein reines PA6 mit 40 % Glasfaserverstärkung. Und die konditionierten Festigkeiten liegen höher als bei einem 50 % verstärkten PA6. Der Vorteil für die Anwendung liegt bei einem Gewichtsvorteil von rund 15 %.

Auch bei den PA6.6 / PA 6I/6T-Blends ergeben sich Vorteile beim Einsatz von Langfasern. So besitzt Akroloy PA LGF 50 natur (5504) mit 290 MPa nicht nur eine rund 10 % höhere Festigkeit (im Vergleich zur Kurzfaser), sondern auch nach 5.000 Stunden Wärmealterung bei 150°C mit 200 MPa Top Werte in dieser Klasse. Die konditionierten Werte liegen mit 265 MPa nur knapp unter den trockenen Werten und bilden einen Benchmark in der Klasse. Die Energieaufnahme im Durchstoßversuch (Puncture impact behaviour (ISO 6603)) verdreifacht sich verglichen mit der Kurzfaser-Variante und macht Akroloy PA LGF-Typen besonders interessant für die Substitution von Metallguss-Konstruktionen.

Der Compoundeur Akro-Plastic zeigt auf der K-Messe 2019 unter dem Motto „Plastics Solutions“ nicht nur LGF-Compounds, sondern auch, was das Unternehmen als Teil der Feddersen-Gruppe rund um das Thema Kunststoffe zu bieten hat. Dazu gehören Additive Fertigung, Trinkwasser-kontakt, flammgeschützte Compounds sowie eine erweiterte PPA-Produktreihe. Auch Neuheiten der zur Gruppe gehörigen Tochterunternehmen K.D. Feddersen, M.Tec, Polycomp, AF-Color und Bio-Fed werden gezeigt.

mg

Schlagwörter: