Head-up-Display: Folie für mehr Kontrast

Back to Beiträge

Je nach Einfallswinkel des Lichts ist eine neue Folie transparent wie Glas oder reflektierend wie ein Spiegel. Head-up-Displays werden damit sichtbarer.

Mit Picasus VT entwickelt Toray Industries erstmals eine Polyester-Folie, die Projektionen bei Head-up-Displays im Auto deutlicher anzeigt, ohne die Sicht des Fahrers einzuschränken.

Folie für transparente Projektionen

Diese deutlich sichtbare, aber transparente Projektion wird möglich, weil die Folie zwei Eigenschaften vereint: Sie ist optisch hochtransparent und gleichzeitig hochreflektierend – je nach Einfallswinkel des Lichts. Fällt Licht senkrecht auf das Material, ist die Folie lichtdurchlässig wie Glas oder transparenter Kunstsoff. Bei schrägem Lichteinfall dagegen wirkt die Folie wie ein Spiegel. Damit eröffnet sie eine Reihe von neue Möglichkeiten bei optischen Anwendungen.

So eignen sich die optischen Eigenschaften der Picasus VT Folien ideal für Augmented- und Mixed-Reality-Anwendungen, etwa in Head-Mounted-Displays bei Visieren im Motoradhelm oder Head-up-Displays auf Windschutzscheiben. Hier können mithilfe der Folie die Projektionen sehr viel deutlicher angezeigt werden, ohne dabei die Sicht des Fahrers einzuschränken.

Head-up-Display für Informationen im Sichtfeld

Das Head-up-Display ist eine transparente Projektion. Die Informationen werden genau in der Sichtlinie des Fahrers angezeigt. Die Projektion erlaubt zu navigieren und zugleich den Blick trotzdem auf die Straße zu richten. Das Head-up-Display war ursprünglich für Piloten gedacht, die benötigte Informationen mit dem Kopf nach oben (Head-up) einholen können, anstatt nach unten auf Instrumente zu schauen. Heute wird der Begriff überwiegend in der Automobilindustrie verwendet. Es beschreibt hier eine Projektion, die Fahranweisungen auf die Windschutzscheibe wirft.

Aber auch für Sichtschutzfilter-Folien sowie PC- und Smartphone-Displays ist die neue Polyester-Folie Picasus VT von Toray geeignet. Es erhöht die Transparenz des Displays, verhindert Spiegelungen und schützt es zugleich vor neugierigen Blicken.

Proprietäre Nano-Laminierung

Grundlage für die optischen Eigenschaften der neuen Folie ist eine proprietäre Nano-Laminierung. Schon die Vorgänger-Folie Picasus Nano-Laminierfolie konnte dank hunderter oder gar tausender nanometerdünner Schichten Licht in bestimmten Wellenlängen reflektieren. Die Picasus-Nano-Multilayer-Polyesterfolie reicht von Folien mit metallischem Glanz, die sichtbares Licht fast bis zum Infrarotbereich gleichmäßig reflektieren, über Folien, die blaues Licht von Displays eliminieren, bis hin zu dichroitischen Folien, die selektiv Licht in bestimmten Farben reflektieren.

Die neue Folie Picasus VT steuert nun zusätzlich die Richtcharakteristik des einfallenden Lichts und dadurch auch, wie dieses reflektiert oder durchgelassen wird. Toray plant, die Folie in den nächsten drei Jahren auf dem Markt zu etablieren.

mg

Share this post

Back to Beiträge