Formnext: 2G-Regel für maximale Sicherheit und Freiheit

Seit 2019 sind die neuen Hallen 11 und 12 des Frankfurter Messegeländes die Heimat der Formnext, was von Ausstellern und Besuchern sehr positiv aufgenommen wurde. Foto: K-ZEITUNG/Kögel

Für ein Maximum an Sicherheit und Freiheit für Aussteller und Besucher wird die Messe Formnext in Frankfurt 2021 unter Anwendung der 2G-Regel stattfinden.

Die Entscheidung, bei der Formnext 2021 auf die 2G-Regel zu setzen, also nur Geimpfte und Genesene ins Frankfurter Messegelände zu lassen, hat Veranstalter Mesago in Abstimmung mit dem Ausstellerbeirat getroffen. Die rechtliche Rahmenbedingung dafür bildet die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Bundeslandes Hessen, die einem Veranstalter die Wahl zwischen der Anwendung der 3G-oder der 2G-Regel lässt.

Nur Geimpfte und Genesene können an der Formnext 2021 teilnehmen

„Bei der Entscheidung haben wir die Pros und Contras beider Varianten sorgfältig abgewogen. Wir kamen zur Entscheidung, dass die 2G-Regel den Teilnehmern mehr Sicherheit, Freiheit und Komfort auf der Messe bietet“, erklärt Petra Haarburger, Geschäftsführerin der Mesago Messe Frankfurt. Die 2G-Regel besagt, dass ausschließlich geimpfte und genesene Personen an einer Veranstaltung teilnehmen können. Dafür entfallen aber die Maskenpflicht und Abstandsregeln.

„Die Möglichkeiten der 2G-Regel in Hessen haben wir gerne genutzt, um unseren Ausstellern und Besuchern ein möglichst authentisches Messerlebnis und uneingeschränkte Messegespräche zu ermöglichen“, ergänzt Sascha Wenzler, Vice President Formnext der Mesago Messe Frankfurt.

2G-Regel für alle Teilnehmenden verbindlich

Die 2G-Regel ist für alle an der Formnext Teilnehmenden verbindlich. Sie gilt für die Mitarbeitenden der Aussteller, des Messeveranstalters und für alle Dienstleister. An einer Covid-19 Erkrankung Genesene können dies mit einem entsprechenden offiziellen Dokument nachweisen.

Personen, die mit einem nicht in Deutschland zugelassenen Impfstoff geimpft sind, benötigen zusätzlich zum Impfnachweis einen aktuellen PCR-Test. Die Probenentnahme hierfür darf nicht länger als 48 Stunden zurückliegen. Ein Antigen-Schnelltest reicht als Nachweis nicht aus.

Wie Mesago betont, handelt es sich hierbei lediglich um die Zutrittsregelungen zur Veranstaltung. Landesspezifische Reiserichtlinien sind dessen ungeachtet zu beachten. Auf dem Messegelände in Frankfurt werden entsprechende Kontrollstellen vorgesehen, welche die Einhaltung der 2G-Regel sicherstellen.

Die Kombination von 2G-Regel und einem hervorragenden Luftaustausch in den Messehallen ermöglicht eine Formnext 2021 mit sehr hoher Sicherheit für alle Beteiligten, so Mesago.

gk

Schlagwörter: