Vertreter von Perstorp, Uniper und Cinea nach der Unterzeichnung der Vereinbarung über die Förderung von Project Air durch den Innovationsfonds, um Lösungen für eine kohlenstoffneutral europäische Chemieindustrie  zu entwickeln.
Foto: Perstorp
Vertreter von Perstorp, Uniper und Cinea nach der Unterzeichnung der Vereinbarung über die Förderung von Project Air durch den Innovationsfonds, um Lösungen für eine kohlenstoffneutral europäische Chemieindustrie zu entwickeln.

Unternehmen

EU fördert kohlenstoffneutrale Chemieindustrie

Project Air erhält 97 Mio. EUR Fördermittel für die Entwicklung einer Technologie, um die europäische Chemieindustrie kohlenstoffneutral zu machen.

Am 19. Januar 2023 haben Vertreter von Perstorp, Uniper und Cinea, der europäischen Exekutivagentur für Klima, Infrastruktur und Umwelt, die Vereinbarung über die Förderung von Project Air durch den Innovationsfonds offiziell unterzeichnet.

Project Air ist eine Kombination aus einem Verfahren zur Kohlenstoffabscheidung und -nutzung (CCU) für die Umwandlung von CO2, Reststoffströmen, erneuerbarem Wasserstoff und Biomethan, das für die erstmalige großtechnische Herstellung von nachhaltigem Methanol eingesetzt werden soll. Es wird erwartet, dass das Projekt zu einer relativen Verringerung der Treibhausgasemissionen um 123 % im Vergleich zur herkömmlichen Methanolsynthese führen wird. Die Beteiligten erhoffen sich weitreichende Auswirkungen auf viele industrielle Wertschöpfungsketten und wollen einen Beitrag leisten, um die Abhängigkeit Europas von importierten fossilen Brennstoffen zu beenden.

Ziel der Klimaneutralität des Europäischen Green Deal unterstützen

Paloma Aba Garrote, amtierende Direktorin von Cinea: „Cinea fühlt sich geehrt, Project Air in der Familie der Innovationsfonds-Projekte willkommen zu heißen – ein Portfolio, das derzeit 52 Projekte in 16 Ländern umfasst. Cinea kann auf eine lange Erfolgsgeschichte bei der Finanzierung von Infrastruktur- und Innovationsprojekten zurückblicken, die das Ziel der Klimaneutralität des Europäischen Green Deal unterstützen. Ich bin zuversichtlich, dass Projekte wie Project Air wesentlich zu unserem Ziel beitragen werden, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und die Abhängigkeit der EU von importierten fossilen Brennstoffen zu verringern. Ich freue mich auf die Umsetzung dieses Projekts, das die chemische Industrie der EU in die Lage versetzen wird, kohlenstoffneutral zu werden.“

Abhängigkeit der Chemieindustrie von fossilen Brennstoffen durchbrechen

Jan Secher, CEO der Perstorp Group sagte bei der Unterzeichnung der Vereinbahrung: „Der heutige Tag ist ein wichtiger Meilenstein, nicht nur für Project Air, sondern auch für die chemische Industrie, denn wir zeigen jetzt, dass es möglich ist, die Abhängigkeit unserer Industrie von fossilen Brennstoffen zu durchbrechen. Wir hoffen, dass weitere Unternehmen unserem Beispiel folgen und ähnliche Technologien entwickeln werden, die zirkuläre Produktionsprozesse ermöglichen, bei denen Reststoffe und abgeschiedener Kohlenstoff genutzt werden. Wir sind froh und dankbar, dass die EU und der Innovationsfonds die Bedeutung der chemischen Industrie und ihrer nachhaltigen Transformation mit dieser Unterstützung anerkennen, die die nachhaltige Transformation von Tausenden von Endprodukten und Wertschöpfungsketten ermöglichen wird."

Bewältigung des Klimaproblems von zentraler Bedeutung

David Bryson, Chief Operating Officer von Uniper, sagte: „Europa erlebt eine noch nie dagewesene Energieknappheit, bei der es fast täglich um die Sicherung der Energieversorgung geht. Die Erkenntnis, dass wir eine gemeinsame Zukunft haben, wird für die Bewältigung des Klimaproblems von zentraler Bedeutung sein. Wir müssen fossile Ressourcen durch nachhaltige Alternativen ersetzen, um Klimaneutralität zu erreichen. Unter diesem Gesichtspunkt ist Project Air ein entscheidender Faktor für den Wandel in der chemischen Industrie. Ich bin sehr stolz, dass Uniper Teil des Projekts ist, und ich bin sehr dankbar, dass die EU-Kommission und Cinea das Potenzial von Project Air erkannt haben." gk