Acryl für hohe Temperaturen

Back to Beiträge

Acrylbasierte PMMI-Kunststoffe von Röhm sind jetzt als Hochtemperaturwerkstoffe gemäß UL 746B eingestuft und damit geeignet für moderne LED-Scheinwerfer.

Der Geschäftsbereich Molding Compounds von Röhm hat für den Acryl-Kunststoff Polymethylmethacrylimid (PMMI) eine neue RTI-Klassifizierung gemäß des Standards UL 746B erhalten. Der Relative Temperaturindex (RTI) ist ein Maß für die thermische Alterungsbeständigkeit eines Kunststoffes bei erhöhter Temperatur.

Der Kunststoff PMMI von Röhm, der unter den Markennamen Pleximid und Acrymid vertrieben wird, entsteht in einem Reaktor aus PMMA (Acrylglas) und Methylamin. Dabei bilden sich an den „Seitenarmen“ des PMMA-Makromoleküls Imid-Ringstrukturen, die das Makromolekül versteifen. E-Modul und Wärmeformbeständigkeit steigen mit dem Imid-Gehalt.

Transparenter Acryl-Kunststoff bis 130 °C

Bei PMMI handelt es sich damit um ein höher wärmeformbeständiges Acrylglas, welches sich aufgrund dieser Eigenschaft beispielsweise für Lichtleiter im Tagfahrlicht von modernen LED-Scheinwerfern eignet. Das Material erreicht die höchsten RTI-Werte innerhalb des gesamten Portfolios der acrylbasierten Formmassen und verfügt über eine einzigartige Kombination von höchster Transparenz (91%) bei thermisch hohen Dauergebrauchstemperaturen von 130 °C.

„Wir beobachten in der Elektro- und Elektronikindustrie eine wachsende Nachfrage nach zertifizierten Werkstoffen, die sich auch bei Temperaturschwankungen und erhöhten Dauergebrauchstemperaturen nur minimal ausdehnen und gleichzeitig keine Einbußen bei der optischen Leistungsfähigkeit haben“, erklärt Dr. Hartmut Elsässer, Senior Product Manager PMMI bei Röhm. „Unser Marken-PMMI ist aufgrund seiner thermischen Stabilität der ideale Werkstoff für zahlreiche Anwendungen im Zusammenspiel mit Hochleistungs-LEDs.“

Neue Möglichkeiten bei Hochleistungs-LED

Mit der nach einer anderthalbjährigen Prüfphase erfolgten Neueinstufung für die Formmassen Pleximid TT50 bzw. Acrymid TT50 eröffnen sich für das Material neue Einsatzmöglichkeiten in der Elektroindustrie für optische Bauteile mit hohen Temperaturanforderungen wie Lichtleiter, Linsen oder Sekundäroptiken in Kombination mit Hochleistungs-LEDs. Die UL-Zertifizierung ist ein weltweiter Standard und oftmals Voraussetzung für den Einsatz in elektrischen und elektronischen Bauteilen.

Die "Yellow Cards" von Pleximid bzw. Acrymid sind für Röhm bei Underwriters Laboratories (UL) unter E507751 gelistet.

mg

Share this post

Back to Beiträge