ABS-Rezyklat fast wie Neuware

Pexopol erweitert sein Rezyklat-Portfolio um ABS. Die ABS-Rezyklate reichen in ihren Eigenschaften fast an Neuware heran – mit Vorteilen in der CO2-Bilanz.

Der österreichische Anbieter von Rezyklaten Pexopol bringt unter der Bezeichnung Pexolac jetzt fünf ABS-Rezyklate (Acrylnitril-Butadien-Styrol) auf den Markt, deren Eigenschaften von Neuware kaum abweichen.

Materialeigenschaften (ISO 1133, 527 und 179/1eA) von ABS-Neuware und eines vergleichbaren Rezyklats aus der Pexolac-Produktreihe. Grafik: Pexopol.

Möglich wird dies durch die Verwendung zertifizierter Sekundärrohstoffen sowie eine schonende Aufbereitung bei möglichst geringer thermischer Beanspruchung. Mit Zugabe entsprechender Additive während der Compoundierung reichen die Werte für E-Modul, Festigkeit und Kerbschlagzähigkeit an die vergleichbarer Neuwaretypen heran.

Ein Vergleich mit den wichtigsten Materialeigenschaften einer der gängigsten ABS-Typen (Neuware) mit ABS-Rezyklat, in diesem Fall Pexolac G022, zeigt kaum Unterschiede.

Einfache Umstellung von Neuware auf ABS-Rezyklat

Ähnlich verhält es sich auch mit der Fließfähigkeit, das Rezyklat lässt sich also wie Neuware verarbeiten. Des Weiteren wird durch Homogenisierung des Eingangsmaterials sowie effektiver Schmelzefiltration eine gleichbleibende Produktqualität und somit ein stabiler Prozess in der Weiterverarbeitung sichergestellt. Damit reduziert sich der Aufwand bei einer Umstellung von Neuware auf Regenerat auf ein Minimum.

Einfärbungen und Modifikationen

Neben den fünf angebotenen ABS-Rezyklaten bietet Pexopol bei Bedarf an, Rezepturen auf individuelle Kundenbedürfnisse anzupassen und entsprechende Modifikationen kostengünstig durchzuführen. Neben Einfärbungen (Farbstandard oder Musterteil) können die Materialen auch mit Additiven für antistatische Eigenschaften oder einer erhöhten Schlagzähigkeit ausgestattet werden.

Des Weiteren sind auch Mischungen (Blends) mit anderen Polymeren wie Polycarbonat (PC) sowie die Zugabe von mineralischen Füllstoffen möglich.

CO2-Äquivalente von ABS-Rezyklat und Neuware. Grafik: Pexopol

Vorteile in der CO2-Bilanz

Der Einsatz von ABS-Rezyklaten leistet ein Beitrag zur Reduktion des ökologischen Fußabdrucks. Für eine Berechnung der CO2-Äquivalente listet Pexopol auf Wunsch alle zur Herstellung notwendigen Prozessschritte und die dafür eingesetzten Materialien und verbrauchten Ressourcen auf. Dadurch ergibt sich für den Verarbeiter eine fundierte Datenbasis hinsichtlich der CO2-Emmisionen im Vergleich zur Neuware.

„Die positiven Rückmeldungen der ersten Kunden, die unsere Materialien getestet und teilweise schon im Einsatz haben, bestätigen unsere Bemühungen, hochwertige Rezyklate mit definierten Eigenschaften anzubieten. Nicht nur die Vorteile in der CO2-Bilanz, sondern auch die aktuelle Marktsituation in Bezug auf Preis und Verfügbarkeit von ABS-Neuware sollten Motivation genug sein, sich über den vermehrten Einsatz von Rezyklaten Gedanken zu machen“, erklärt Alexander Datzinger, Geschäftsführer bei Pexopol.

mg

Schlagwörter: