Zum Inhalt springen

World-Scale-Anlage für chemisches Recycling geplant

Mittels Polyester Renewal Technology will Eastman Polyesterabfall chemisch recyceln. Foto: Eastman

Eastman investiert in Frankreich bis zu 1 Mrd. USD in World-Scale-Anlage für chemisches Recycling. Sie soll 160.000 jato Kunststoffabfall verarbeiten.

Der CEO von Eastman, Mark Costa, erklärte kürzlich, bis zu 1 Mrd. USD in eine World-Scale-Anlage für chemisches Recycling in Frankreich zu investieren. Diese Anlage soll jährlich bis zu 160.000 t Polyesterabfälle recyceln, die derzeit verbrannt werden. Die Anlage soll bis 2025 in Betrieb gehen.

Das mehrstufige Projekt umfasst Anlagen zur Aufbereitung von gemischten Kunststoffabfällen, eine Methanolyse-Anlage zur Depolymerisation der Abfälle sowie Polymerlinien zur Herstellung einer Vielzahl hochwertiger Polyester-Kunststoffe für Spezial-, Verpackungs- und Textilanwendungen.

Eastman CEO Mark Costa kündigt eine World-Scale-Anlage für chemisches Recycling von 160.000 jato Polyesterabfall an. Foto: Eastman

Eastman plant außerdem die Einrichtung eines Innovationszentrums für chemisches Recycling. Dieses Innovationszentrum soll alternative Recyclingmethoden und -anwendungen vorantreiben, um die Verbrennung von Kunststoffabfällen zu vermeiden und diese stattdessen als Rohstoff für neue Kunststoffe zu nutzen.

Frankreich fördert Investitionen in chemisches Recycling

Unterstützt wird Eastman dabei vom französischen Staat. Eine langfristige Partnerschaft zwischen Frankreich und Eastman soll dazu beitragen, dass Frankreich seine Nachhaltigkeitsziele erreicht, indem das Land Kohlenstoffemissionen reduziert und eine Kreislaufwirtschaft ermöglicht. Frankreich sieht im chemischen Recycling einen wesentlichen Baustein hierfür und unterstützt Investitionen in diesem Bereich.

Globale Marken wollen Lieferverträge unterzeichnen

Das Projekt von Eastman hat auch die Unterstützung einer Reihe globaler Marken erhalten, die das chemische Recycling als zentrales Instrument zur Verwirklichung der Kreislaufwirtschaft betrachten. LVMH Beauty, The Estée Lauder Companies, Clarins, Procter & Gamble, L'Oréal und Danone haben Absichtserklärungen für mehrjährige Lieferverträge mit dieser Anlage unterzeichnet.

Eastmans hat eine Technologie entwickelt, die schwer zu recycelnden Abfälle chemische in ihre molekularen Bausteine zerlegt, ohne dass deren Leistung beeinträchtigt wird. Dank der inhärenten Effizienz der Technologie und der in Frankreich verfügbaren erneuerbaren Energiequellen können die Materialien mit bis zu 80 % geringeren Treibhausgasemissionen als bei herkömmlichen Verfahren hergestellt werden.

World-Scale-Anlage revolutioniert Recycling-Kapazitäten

„Der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft ist eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahre. Die beträchtliche Investition von Eastman in Frankreich wird die Kapazitäten unseres Landes beim Kunststoffrecycling revolutionieren“, sagte Barbara Pompili, französische Ministerin für den ökologischen Wandel.

Agnès Pannier-Runacher, französische Delegierte des Ministeriums für Industrie, erklärte: "Eastmans Projekt im Weltmaßstab wird es Frankreich ermöglichen, sich als europäischer Marktführer bei neuen Technologien für das Recycling und die Verwertung von Kunststoffabfällen zu positionieren.“

Costa fügte hinzu: „Der Plan, die weltweit größte Kunststoffrecyclinganlage in Frankreich zu bauen, ist ein wichtiger Teil unserer Gesamtstrategie für die Kreislaufwirtschaft. Wir erwarten, dass wir in den kommenden Monaten weitere Meilensteine erreichen werden, darunter Vereinbarungen zur Sicherung der Kunststoffabfälle, die als Rohstofflieferant dienen werden.“

mg