Dr. Alexandra Coffey, seit 1. Januar 2023 Senior Sustainability Managerin der Krauss Maffei Group: „Das Krauss Maffei Credo bildet die Basis für meine Arbeit: Erfolgreiches Wirtschaften heißt nachhaltiges Wirtschaften.“
Foto: Krauss Maffei
Dr. Alexandra Coffey, seit 1. Januar 2023 Senior Sustainability Managerin der Krauss Maffei Group: „Das Krauss Maffei Credo bildet die Basis für meine Arbeit: Erfolgreiches Wirtschaften heißt nachhaltiges Wirtschaften.“

Personen

Verstärkung auf dem Weg zur CO2-Neutralität

Krauss Maffei will CO2-neutral werden und hat sich dazu die Nachhaltigkeitsexpertin Dr. Alexandra Coffey als Senior Sustainability Managerin an Bord geholt.

Dr. Alexandra Coffey ist seit 1. Januar 2023 Senior Sustainability Managerin der Krauss Maffei Group und berichtet direkt an den Vorstand. Coffey kommt von der Schörghuber Gruppe, wo sie ebenfalls das Thema Sustainability verantwortete. Ihre thematischen Schwerpunkte sind CO2, Einwegkunststoff, Umwelt und Lieferkettensorgfaltspflichten. Mit der Schaffung dieser neuen Position bekräftigt Krauss Maffei seine Strategie, mittel- und langfristig ein vollständig nachhaltiges Unternehmen zu werden. Bis 2030 will der Konzern einen Corporate Carbon Footprint von Null erreichen und alle Werke weltweit CO2-neutral betreiben.

Dr. Coffey ist eine erfahrene Nachhaltigkeitsexpertin

„Das Streben nach mehr Nachhaltigkeit ist für uns als führenden Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Produktion und Verarbeitung von Kunststoff und Kautschuk ein absolutes Muss. Wir verfolgen diesbezüglich ambitionierte Ziele und stellen uns entsprechend für die Zukunft auf. Wir freuen uns deshalb besonders, mit Dr. Alexandra Coffey eine sehr erfahrene Nachhaltigkeitsexpertin für ein regulatorisch zunehmend komplexeres Umfeld gewonnen zu haben“, sagt Jörg Bremer, CFO und Arbeitsdirektor von Krauss Maffei.

Nachhaltigkeitsstrategie weiterentwickeln und implementieren

Vor ihrer Station als Senior Managerin Sustainability bei der Schörghuber Gruppe war Coffey bereits sechs Jahre Director Corporate Responsibility bei Sky Deutschland. Ihre Aufgabe wird es nun sein, die weltweite Nachhaltigkeitsstrategie von Krauss Maffei weiterzuentwickeln und zu implementieren. Das Unternehmen hat sich vorgenommen, in den Bereichen Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit bis 2025 zu den besten Maschinen- und Anlagenbauern für die Kunststoffindustrie zu gehören.

Zusätzlich hat sich Krauss Maffei für die kommenden Jahre weitere ehrgeizige Ziele in Sachen Nachhaltigkeit gesetzt: So will das Unternehmen bis 2023 die Bewertungsstufe "Silber" und bis 2026 die Bewertungsstufe „Gold“ des weltweit zuverlässigsten Nachhaltigkeitsratings von Eco Vadis erreichen.

Carbon Footprint Null als Ziel für Werke und Produkte

Ziel von Krauss Maffei für 2030 ist ein Corporate Carbon Footprint von Null (alle Werke weltweit werden CO2-neutral betrieben) und für 2035 ein Product Carbon Footprint von Null (alle Maschinen werden CO2-neutral hergestellt).

Dr. Coffey sagt zu ihren neuen Aufgaben: „Es gibt Standards, die Krauss Maffei als globales Unternehmen erfüllen muss und es gibt selbstgesetzte Nachhaltigkeitsziele, die das Unternehmen darüber hinaus erfüllen möchte. Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe in einem spannenden Umfeld. Mein Ansporn ist es, einen Beitrag zu leisten, um unsere Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, und Verantwortung sowohl für die heutige als auch für die künftigen Generationen im Blick zu haben. Das Krauss Maffei Credo bildet die Basis für meine Arbeit: Erfolgreiches Wirtschaften heißt nachhaltiges Wirtschaften.“ gk