TPE-Programm für Lebensmittelkontakt erweitert

Die neuen TPE von Kraiburg TPE erfüllen eine Vielzahl nationaler und internationaler Vorschriften für den Lebensmittelkontakt. Foto: Kraiburg TPE

Neue TPE-Lösung von Kraiburg TPE hält weltweite Vorschriften zum Lebensmittelkontakt ein und kann bedenkenlos im Kontakt mit Lebensmitteln eingesetzt werden.

Um den zunehmenden Wunsch der Verbraucher nach Sicherheit und gesundheitlicher Unbedenklichkeit von Produkten und Materialien zu erfüllen, erweitert Kraiburg TPE sein TPE-Angebot für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt mit einer neuen Thermolast K-Reihe.

Das Verbraucherverhalten wandelt sich: Die Kundinnen und Kunden von heute treffen informierte Entscheidungen über die Sicherheit und gesundheitlichen Vorzüge von Waren und Materialien, die sie kaufen, und übernehmen so selbst Verantwortung für ihr Wohlergehen. Dieser Wandel geschieht nicht zufällig. In der Fertigungs- und Konsumgüterindustrie sind Compounds und Materialien, die Substanzen abgeben, eine ernstzunehmende Herausforderung. Daher erfreuen sich Materialien wie spezielle Thermoplastische Elastomere (TPE), die bedenkenlos im Kontakt mit Lebensmitteln eingesetzt werden können, zunehmender Beliebtheit.

Dieser Wandel hat weitreichende Folgen für die Hersteller. So werden sie veranlasst, auf die Einhaltung nationaler und internationaler Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit zu achten, um mehr Kunden zu gewinnen. Hier kommt Kraiburg TPE ins Spiel – ein weltweit agierender Hersteller von Produkten aus Thermoplastischen Elastomeren und kundenspezifischen TPE-Lösungen für die unterschiedlichsten Konsumgüteranwendungen. Darunter findet sich auch ein Angebot an TPE, die im Kontakt mit Lebensmitteln unbedenklich sind und Sicherheitsstandards einhalten.

Strenge Normen für Lebensmittelkontakt werden erfüllt

Neu im Food Contact TPE-Portfolio für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt ist eine Materiallösung für alltägliche Consumer-Produkte. Wie Kraiburg TPE erklärt, hält die Serie alle strengen Normen ein, wie die Verordnungen (EU) Nr. 10/2011, China GB4806-2016 und US FDA CFR 21 sowie DIN EN 71-3 für Spielwaren. Zu ihren Eigenschaften zählen auch Haftung zu PP, optimiertes Fließvermögen und ein Härtebereich zwischen 30 und 90 Shore A.

Die Materialien lassen sich leicht mittels Verfahren wie Spritzgießen, Extrusion oder 3D-Druck verarbeiten. Darüber hinaus sind die Compounds der TPE-Reihe für den Einsatz im Lebensmittelbereich frei von tierischen Zusätzen, Schwermetallen, Phthalaten, Bisphenol A und Latex, wodurch sie sich für die Herstellung nachhaltiger Waren eignen.

Neue TPE mit guten haptischen und Soft-Touch-Eigenschaften

„Die Gewährleistung der Verbrauchersicherheit ist für Hersteller von Konsumgütern heutzutage entscheidend“, erklärt Lee Jia Yin, Product Developer bei Kraiburg TPE. „Die neue TPE-Reihe von Kraiburg TPE für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt erfüllt die Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit und hält die Verordnungen Reach, SVHC und RoHS ein. Die guten haptischen und Soft-Touch-Eigenschaften der neuen Compound-Reihe eignen sich nach Erfahrungen von Kraiburg TPE hervorragend für Anwendungen wie Haushaltsartikel, Verpackungen für Lebensmittel und Pflegeartikel, Rasierer, Zahnbürsten, Spielwaren und andere Produkte.“

Die neuen Compounds für den Lebensmittelkontakt sind in natur und transluzent erhältlich und lassen sich hausintern voreinfärben, wodurch sich eine Vielzahl unterschiedlicher Produktlösungen realisieren lassen.

gk

Schlagwörter: