Zum Inhalt springen

Sitek auf Wachstumskurs

Urs Rutz, der bisherige Geschäftsführer von Bützer, wird neuer Geschäftsführer von Sitek und sorgt für Kontinuität. Foto: Bützer

Die Sitek AG in Grenchen hat rückwirkend zum Anfang des Jahres die Marcel Bützer AG in Münchenbuchsee übernommen.

Sitek stärkt damit ihre Marktposition im Kunststoffspritzbereich. Sie wird sämtliche Geschäftstätigkeiten unter ihrem Namen übernehmen und am Standort Grenchen weiterführen. Für Bützer ist damit die Unternehmensnachfolge gesichert.

Die Arbeiten für die geplante Fusion von Bützer und Sitek laufen, der Integrationsprozess wird im ersten Halbjahr 2020 abgeschlossen. Während Bützer von einer Nachfolgelösung profitiert, kann Sitek ihre Kompetenzen im Engineering, Kunststoffspritzguss, Décolletage und vor allem in der Herstellung von Hybridteilen und Baugruppen stärken und damit das Kundenangebot erweitern: Sitek unterstützt und berät die Kunden von der Idee über die Konstruktion und den Bau von Werkzeugen bis zum Produkt, beziehungsweise von der Entwicklung bis zum einbaufähigen Bauteil.

Neuer Geschäftsführer bei Sitek

Der bisherige Geschäftsführer von Sitek, Thomas Teuscher, hat sich bereits vor der Übernahme entschieden, das Unternehmen zu verlassen und sich einer neuen Aufgabe zu widmen. Er tritt wie angekündigt Mitte Mai 2019 aus Sitek aus. Anfang April 2019 hat Urs Rutz als bisheriger Geschäftsführer von Bützer die Leitung übernommen und sorgt für Kontinuität.

Stufenweiser Umzug nach Grenchen

Für die Integration von Bützer in Grenchen baut Sitek ihren Standort aus und schafft rund 1.000 m2 zusätzliche Fläche, um mit verbesserten Produktionsabläufen und mehr Automatisierung höchste Qualitätsansprüche ihrer Kunden zu erfüllen. Anfang Juni 2019 beginnt die Verlagerung der ersten Arbeitsplätze von Münchenbuchsee nach Grenchen. Der Standort in Münchenbuchsee wird nach dem Abschluss der Integration im 2020 aufgelöst und die mit der industriellen Fertigung verbundene Lärmproblematik kann im Interesse der Nachbarschaft gelöst werden: Die Liegenschaft wird an die Integra Immobilien AG verkauft und von der neuen Eigentümerin durch eine Wohnüberbauung ersetzt werden. Ab Frühjahr 2020 beliefert Sitek alle Kunden vom modernen Produktionsstandort in Grenchen.

jl

Schlagwörter: