Zum Inhalt springen

Kunststoffpaletten als nachhaltige Mehrweg-Lösung

Mit seinen Mehrweg-Lösungen aus Kunststoff leistet Walther Faltsysteme seinen Beitrag zu höheren Wiederverwendungs-Quoten und zum European Green Deal. Foto: Walther Faltysteme

Welche Vorteile bieten Kunststoffpaletten gegenüber Einweglösungen? Walther Faltsysteme klärt seit Mai als Teil der Stiftung Initiative Mehrweg auf.

Walther Faltsysteme, bekannt für seine Kunststoffpaletten, unterstützt seit diesem Mai die Stiftung Initiative Mehrweg. Diese hat es sich zum Ziel gesetzt, Ressourcenschonung und Umweltschutz nachhaltig zu unterstützen. Sie setzt sich dafür ein, dass die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, Mehrweg-Anteile in allen wirtschaftlichen Bereichen nachhaltig zu stabilisieren und zu erhöhen. In Zusammenarbeit mit Umwelt- und Handelsverbänden sowie mehrwegorientierten Unternehmen werden in jedem Jahr einzelne Themenschwerpunkte vertieft und Forderungen zur Mehrwegförderung in den umweltpolitischen Dialog eingebracht.

Dr. Oldenburg, Geschäftsführer der  Stiftung Initiative Mehrweg, sieht das neue Mitglied mit seiner Expertise als einen wertvollen Mitstreiter: „Als Kunststoff-Pionier kann Walther Faltsysteme die Stiftung Initiative Mehrweg mit fundiertem technischem Know-how im Bereich der Mehrweg-Transportlösungen tatkräftig unterstützen.“

Mehrweg-Paletten aus Kunststoff unterstützen Kreislaufsysteme

Als Unterstützer der Stiftung hielt Thomas Walther am 4. Mai im Rahmen der European Green Week einen Vortrag mit dem Titel "From wooden to plastic reusable pallets – returnable systems 4.0". Darin verdeutlichte er die Vorteile von neuen, intelligenten Mehrweg-Lösungen im Vergleich zu bestehenden Pools am Beispiel der Düsseldorfer Paletten.

„Heute gibt es Mehrwegsysteme, die die Bedingungen der Industrien erfüllen. Sie sind digital dank moderner Ident-Technik, langlebig, reparaturfähig, sicher und in automatisierten Prozessen einsetzbar. Unser Ziel ist es, zur Erreichung höherer Wiederverwendungs-Quoten innovative Mehrweg-Ladungsträger für bestehende und neue Kreislaufsysteme zu entwickeln. Diese Mission steht nicht nur im Einklang mit der Zielsetzung der Stiftung Initiative Mehrweg. Wir leisten mit unseren Mehrweg-Transportlösungen auch unseren Beitrag für den European Green Deal“, führt Walther aus.

db