Hohle Kugeln im Kunststoff

Stoßstange bestehend aus Polyurethan unter Beimischung von Hohlglaskugeln Foto: 3M

A. Schulman und 3M entwickeln gemeinsam Compounds mit Hohlglaskugeln.

Der Distributeur und Compoundeur von Hochleistungskunststoffen A. Schulman arbeitet mit 3M zusammen, um neue wärmeisolierende und gewichtsreduzierende Compounds zu entwickeln, die 3MTM Hohlglaskugeln enthalten. Die Partnerschaft konzentriert sich auf die DACH-Region und Westeuropa.

Bei der Zusammenarbeit kombinieren A. Schulman und 3M ihre jeweiligen Kernkompetenzen: die Marketingkraft und Technologie von 3M bei der Herstellung einzigartiger Hohlglaskugeln und die Compounding-Kompetenzen, Dienstleistungen und Kundenkontakte von A. Schulman.

Großes Potenzial beim Leichtbau

"Erste bereits in Produktion befindliche Innovationen, wie beispielsweise Einstiegsleisten bei Fahrzeugen, zeigen ein großes Potenzial für weitere Leichtbauanwendungen auf", sagt Heinrich Lingnau, Senior Vice President amp; General Manager bei A. Schulman für die EMEA-Region. "Die Kombination von Hohlglaskugeln und Füllstoffen ermöglicht eine Gewichtsersparnis von bis zu 15 Prozent und kann ohne Beeinträchtigung der Produkteigenschaften erreicht werden."

Einige der neu entwickelten Compounds können für bereits vorhandene Werkzeuge eingesetzt werden, ohne eine Veränderungen an Prozessen oder Werkzeugdesign vornehmen zu müssen. Bei Elektrofahrzeugen kann auf diesem Wege die Reichweite gesteigert werden.

Bessere Isoliereigenschaften beim Bau

Der Schwerpunkt von A. Schulman liegt nicht nur auf Automobil-Leichtbau, sondern auch auf der Entwicklung von Komponenten mit verbesserten Isoliereigenschaften für die Bauindustrie. Durch den Einsatz von 3M Hohlglaskugeln in vorhandenen Werkstoffen kann die Wärmeleitfähigkeit um bis zu 23 % reduziert werden.

mg