Höhere Qualität: Vakuumtechnik für Spritzgießwerkzeuge

Back to Beiträge

Mit Vakuumanlagen von Fondarex lassen sich die Kavitäten im Spritzgießwerkzeuge aktiv entlüften.

Die Vakuumanlagen des Unternehmens mit Sitz in Saint Legier/Schweiz kommen während des Einspritzens des Kunststoffs in die Kavität des Spritzgießwerkzeugs zum Einsatz: Die dort befindliche Luft soll über Entlüftungsbahnen herausgedrückt werden. In der Realität reicht oftmals die Kapazität der Entlüftungsbahnen nicht aus, um über den Einspritzdruck die Luft herauszudrücken. Somit führt die eingeschlossene beziehungsweise nicht ausreichend schnell entweichende Luft immer wieder zu Fehlern wie Schlierenbildung, Lufteinschlüssen, Brandstellen, Bindenahtfehlern und einer Verschlechterung der Oberflächenqualität.

Vakuumtechnologie beim Spritzgießen während der gesamten Füllphase

Mittels Vakuumtechnologie können die in der Kavität eingeschlossene Luft und Gase sicher entfernt werden. Das Vakuum wirkt dabei vom Start bis zum Ende der Füllphase und gewährleistet somit eine verbesserte Produktion.

Das Vakuumsystem Vacuplast 250 ist für Spritzgießmaschinen bis maximal 30.000 kN Schließkraft geeignet. Foto: Fondarex

Daneben gibt es weitere positive Einflüsse auf den Fertigungsprozess: Je nach verwendetem Produktmaterial und dessen zugesetzten Additiven entstehen im Fertigungsprozess Ausgasungen, welche sich als Verunreinigungen an der Formoberfläche und den Entlüftungsbahnen absetzen. Durch Einsatz der Vakuumtechnologie werden diese Gase in der Füllphase abgesaugt und somit die Verunreinigung der Spritzgussform deutlich reduziert.  Somit lassen sich die Intervalle zur Reinigung der Spritzgussform deutlich verlängern.

Wenn bei einer Spritzgussform die Luft mittels Vakuumanlage aus der Kavität entfernt wird, muss der einspritzende Kunststoff diese nicht mehr verdrängen – und der Druck in der Kavität sinkt. Somit lässt sich der Einspritzdruck reduzieren.

Eine Anpassung von Formen für den Anschluss von Vakuum ist sehr einfach und kann auch bei bestehenden Formen noch umgesetzt werden. Somit gibt es die Möglichkeit bei bestehenden Formen durch einen begleiteten Versuch die vorhandenen Fehler zu beseitigen und somit den Produktionsprozess rentabel zu gestalten.

Handelspartner in Deutschland ist Fimro

Fondarex wird inn Deutschland und den Niederlanden durch Fimro mit Sitz in Halberstadt vertreten. Geschulte Techniker unterstützen und beraten Kunden hinsichtlich des Einsatzes.

sk

Share this post

Back to Beiträge