Hahn Group sortiert Führungsriege und will weiter wachsen

Die Führung der neuen Plattform, die RSBG Automation & Technologies GmbH, übernimmt der bisherige CEO der Hahn Group Thomas Hähn. Sein Nachfolger wird zum 1. April 2021 der bisherige Geschäftsführer Philipp Unterhalt. Die Hahn Group stellt ihre Führungsriege nicht nur neu auf, sie will damit auch weiter wachsen - so etwa auch im Bereich mobiler Robotik. Foto: Hahn Group

Hahn Group stellt sich auf Führungsebene neu auf: Mit Philipp Unterhalt als neuem CEO will man die Wachstumspläne der Gruppe weiter forcieren.

Die Führungsriege der Hahn Group wechselt einmal durch und will in gleichem Atemzug weiter wachsen: An die Spitze rückt zum 1. April Philipp Unterhalt, der den bisherigen CEO Thomas Hähn ablöst. Zusammen mit Axel Greschitz (CFO) soll die weiteren Expansionspläne der Gruppe in der Fabrikautomation vorangetrieben werden. Im Rahmen der Neuordnung der Beteiligungsstruktur durch die RSBG SE, der Beteiligungsgesellschaft für Mittelstandsbeteiligungen der RAG-Stiftung, entsteht die RSBG Automation & Technologies GmbH als neue Unternehmensplattform. Die Führung dieser Plattform übernimmt Thomas Hähn.

Synergien sollen Wachstum in weiteren Geschäftsfeldern forcieren

Mit Gründung der RSBG Automation & Robotics Technologies, kurz RSBG ART, eröffnet die RSBG SE die Möglichkeit für weitere Technologieinvestments neben der Hahn Group. Die Hahn Group ist eine 100-prozentige Beteiligung der neuen Plattform und fokussiert sich auf den Bereich Automation und Robotik im industriellen Umfeld. Daneben sind weitere Investitionen in Automation und Robotik in industriefremden Bereichen geplant.

Neusortierung der Führungsriege

Ab 1. April neuer CEO der Hahn Group: Philipp Unterhalt. Foto: Hahn Group

Die Führung der RSBG ART übernimmt Thomas Hähn, Gründer der Hahn Automation und langjähriger CEO der Hahn Group. Er verantwortet in Zukunft als CEO der RSBG ART alle Aktivitäten im Bereich Automation & Robotik, und ist somit strategisch der Hahn Group weiter verbunden.

Dessen Nachfolger wird nun zum 1. April 2021 Philipp Unterhalt. Er wird zusammen mit Axel Greschitz, dem CFO der Unternehmensgruppe, den nächsten Wachstumsschritt forcieren und die Diversifizierung des Netzwerks vorantreiben.

„Ich freue mich, Philipp Unterhalt als neuen CEO der Hahn Group vorstellen zu dürfen. Er hat herausragende strategische Orientierung bewiesen. Mit seiner internationalen Erfahrung und seinem wertebasierten Führungsstil ist er die optimale Besetzung für die Weiterentwicklung der Hahn Group. Ich schätze unsere Zusammenarbeit sehr und freue mich, diese auch in der neuen Konstellation fortzuführen“, erklärt Thomas Hähn, CEO RSBG Automation & Robotics Technologies GmbH.

Philipp Unterhalt begleitet die Gruppe seit 2014, und agiert seit 2019 als Geschäftsführer. Zusammen mit Thomas Hähn entwickelte er das Konzept der Hahn Group als Plattform für unternehmerisch geführte Automationsunternehmen und steuerte alle Transaktionen des Unternehmensverbunds. Unter seiner Führung wurden die neuen Unternehmen integriert und auch die Digitalstrategie entwickelt und umgesetzt. Neben dem operativen Geschäft verantwortet der 39-jährige auch das Corona-Management der Hahn Group.

„Die Hahn Group ist eine faszinierende Gruppe von Unternehmen und Unternehmern. Durch den Netzwerkcharakter können wir die Synergien eines Großunternehmens nutzen und trotzdem mit innovativen Lösungen ganz nah am Kunden sein“, sagt Unterhalt. „Ich freue mich riesig auf die weitere Arbeit mit dem gesamten Team, um unsere erfolgreiche Strategie fortzusetzen: Organisches Wachstum, ergänzt um technologische Erweiterung, Ausbau des Geschäftes in zusätzliche Industrien und die Stärkung globaler Aktivitäten.“

Mobile Robotik als Geschäftsfeld der Zukunft

Die Hahn Group wächst auch in Pandemiezeiten. So konnte der Auftragseingang 2020 gruppenweit, insbesondere durch Aufträge im Bereich Healthcare, um 21 % gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Im Fokus des laufenden Jahres steht unter anderem das Wachstum im Bereich der mobilen Robotik. So sollen noch in diesem Frühjahr zwei weitere Standorte für das Hahn Robotics Network im Süden und Osten Deutschlands gegründet werden. Mobile Robotik ermöglicht die Unterstützung von Logistikprozessen in der Produktion mit minimalem Integrationsaufwand und bietet so auch bereits für kleinere Unternehmen interessante Automatisierungslösungen, die sich schnell amortisieren.

db