Direkt zum Inhalt
Unternehmen

Gemeinsam zum bruchsicheren Carbon-Fahrradrahmen

Rein4ced und Dieffenbacher gehen eine strategische Partnerschaft ein. Ziel ist die Großserienproduktion von Fahrradrahmen aus bruchsicherem Carbon.

Die UD-Tapelegeanlage Fiberforge von Dieffenbacher im Rein4ced-Werk in Löwen, Belgien, ist Teil einer Großserienproduktion bruchsicherer Carbon-Fahrradrahmen mit thermoplastischer Matrix.

Rein4ced und Dieffenbacher wollen die Großserienproduktion von bruchsicheren Carbon-Fahrradrahmen auf thermoplastischer Basis vorantreiben. Hierfür gehen die beiden Unternehmen eine strategische Partnerschaft ein.

Dieffenbacher ist ein deutscher Anbieter von Produktionsanlagen für Composite-Bauteile, Rein4ced ein belgischer Entwickler eines neuen, bruchsicheren Carbon-Composite-Materials mit thermoplastischer Kunststoffmatrix. Das Ziel ist die Großserienproduktion langlebiger und nachhaltiger Fahrradrahmen aus Carbon.

Stahlfasern im Carbon

Herkömmliches Carbon, das bislang für hochwertige Fahrradrahmen verwendet wird, ist zwar leicht, steif und widerstandsfähig, aber sehr stoßempfindlich. Die Gefahr eines Rahmenbruchs steigt mit jedem Stoß. Rein4ced hat sich diesem Problem angenommen und bringt an definierten Stellen kleine Mengen von Stahlfasern in das Carbon-Material ein.

„Mit Dieffenbacher als Partner wollen wir die Herstellung bruchsicherer Carbon-Fahrradrahmen auf thermoplastischer Basis zum Standard machen“, erklärt Rein4ced-CEO Johan Miermans. „Gemeinsam werden wir die Prozesseffizienz weiter verbessern und die Flexibilität erhöhen, um unserer Vision einen Schritt näher zu kommen“, ergänzt Rein4ced-CTO Michaël Callens.

Ad

Dieffenbacher ist ein Hersteller von Pressensystemen und kompletten Produktionsanlagen für die Herstellung komplexer und robuster Composite-Bauteile. „Langfristige, vertrauensvolle Partnerschaften mit unseren Kunden sind die Basis unseres unternehmerischen Erfolgs“, so Dieffenbacher-CEO Christian Dieffenbacher. „Partnerschaften wie die mit Rein4ced tragen dazu bei, dass wir technologische Innovationen für unsere Kunden vorantreiben können“, ergänzt Georg Obermaier, Leiter der Business-Unit Forming bei Dieffenbacher. „Das Fahrradrahmenprojekt ist ein ideales Beispiel für eine Zusammenarbeit, von der beide Seiten profitieren“, erklärt er.

Thermoplastischer Fahrradrahmen in Großserie

Ein Ergebnis der bisherigen Zusammenarbeit von Rein4ced und Dieffenbacher ist die weltweit erste Serienproduktion für thermoplastische Fahrradrahmen. Diese basiert auf der „Tailored Blank“-Line von Dieffenbacher, bestehend aus der Tapelegeanlage Fiberforge und dem Konsolidierungssystem Fibercon.

Fiberforge ist laut Dieffenbacher die schnellste UD-Tape-Legeanlage der Welt. Fibercon konsolidiert die endlosfaserverstärkten Tapegelege zu endkonturnahen Laminaten. Mit Fiberforge und Fibercon können strukturelle Composite-Bauteile mit lastorientiertem Faserverlauf hergestellt oder punktuell verstärkt werden. So entstehen Bauteile mit passgenauen Materialeigenschaften in Bezug auf Durchbiegeverhalten, Festigkeit und Schlagzähigkeit – alles wichtige Eigenschaften von Fahrradrahmen.

„Das Feedback von Rein4ced liefert uns Informationen, wie unsere Technologie in der Praxis eingesetzt wird und gibt uns wertvolle Hinweise für weitere Entwicklungen“, so Obermaier. mg

Passend zu diesem Artikel

Carbon-Fahrräder leicht gemacht
Munich Composites hat einen im Flechtverfahren hergestellten Fahrradrahmen aus Carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK) entwickelt, der dank des hohen Automatisierungsgrades auch in Hochlohnländern wirtschaftlich herstellbar sein soll.
Fit für die Großserie
Dieffenbacher, Systemlieferant für automatisierte, schlüsselfertige Anlagen zur Herstellung von Compositebauteilen stellt auf der Composites Europe 2017 neue großserientaugliche Lösungen für die Herstellung faserverstärkter Kunststoffbauteile vor: Von der weltweit schnellsten Tape-Legeanlage über Preforming bis hin zum Nasspressen.