Farbe und Qualität beim Granulat im Griff

Back to Beiträge

Maag stellt mit der Color & Pellet Control eine neue Lösung für eine effiziente Farb- und Qualitätsmessung am Granulat vor.

Gestärkt durch die Übernahme des operativen Geschäfts der Firma "ROC Rapid Optical Control GmbH" stellt die Maag Group die neueste Version der Color & Pellet Control zur Farb- und Qualitätsmessung am Granulat vor.

Die Maag Group als global agierender Hersteller von Zahnradpumpen, Granuliersystemen, Filtrationssystemen und Pulvermühlen zum Einsatz in der Kunststoff-, Chemie- und Pharmaindustrie sowie in der Nahrungsmittelbranche bietet mit Color Control, Color Dosage und automatisierten Probenehmern seit kurzem die Produkte von ROC mit neuen Lösungen im Bereich Farbmanagement und Qualitätskontrolle für die immer anspruchsvollere Kunststoffextrusions-, Compoundier- und Recyclingindustrie an.

Die Color & Pellet Control der zweiten Generation zeichnet sich durch mehr Funktionalität und Flexibilität aus. Mit der Integration des Standards für den Datenaustausch als plattformunabhängige, Service orientierte Architektur, OPC-UA (Open Platform Commuincation - unified Architecture) ist eine Anbindung an die Prozessleittechnik möglich.

Kontinuierliche Analyse von Farbe und Größe des Granulats

Neben der bekannten schnellen und kontinuierlichen Farbmessung am Granulat können die Granulate zusätzlich hinsichtlich der Größe analysiert werden und mit dem Farbregelassistenten ist es möglich, die Farbe schon während der Produktion zu regeln. Bald können die Granulate zudem auf Form und Defekten automatisch überprüft werden, so Maag.

Mit dem optionalen Image Inspect System kann die Produktion an jedem gewünschten Ort beobachtet werden. Damit macht Maag die Überwachung der Produktion vom Schreibtisch aus möglich. Auf Wunsch können zudem entsprechende Alarme initialisiert werden.

Wie Maag erklärt, können damit Störungen bereits während der Produktion schnell und verlässlich erkannt werden. Damit ist eine schnelle und präzise Reaktion sowie Problemanalyse möglich.

Weniger Ausschuss und Anlagenstillstand

Weniger Ausschussmaterial und Anlagenstillstandszeiten sind die Folge. Die bestehenden Produktionsanlagen können effektiver genutzt werden. Anhand der während der Produktion gesammelten Daten können die Produktionsabläufe dokumentiert und ausgewertet werden. So können beispielsweise Qualitätsberichte erstellt werden, die den Kunden zusätzliche und nützliche Informationen über das gelieferte Produkt liefern.

gk

Share this post

Back to Beiträge