Engel fährt die Produktion wieder hoch

Back to Beiträge

Engel hat vergangene Woche die Produktion, Fertigung und Montage in seinen österreichischen Werken wieder aufgenommen.

Der österreichische Maschinenbauer hatte Mitte März die Produktion in seinen österreichischen Werken unterbrochen, nachdem die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen im regionalen Umfeld der Werke stark angestiegen war. Vertrieb, Service inklusive Hotline und Ersatzteilabteilung sowie die Anwendungstechnik standen den weltweiten ENGEL Kunden durchgehend uneingeschränkt zur Verfügung.

Nach den Osterfeiertagen konnten die beiden Maschinenwerke Schwertberg und St. Valentin sowie das Roboterwerk Dietach nun planmäßig hochgefahren werden. Auch in den Büros wird zum Teil wieder vor Ort gearbeitet. Gemeinsam mit dem Health-Team hat die Geschäftsführung von Engel Rahmenbedingungen und Verhaltensrichtlinien entwickelt, die in allen Abteilungen ein sicheres Arbeiten ermöglichen. Besuche und Maschinenabnahmen in den Werken sind deshalb bis auf Weiteres noch nicht möglich. Nach wie vor arbeiten viele Mitarbeiter von zu Hause aus.

Produktion in China und Korea im Normalbetrieb

Die Produktionswerke von Engel in China und Korea arbeiten im Normalbetrieb. Im Großmaschinenwerk in Shanghai wird bereits seit dem 10. Februar 2020 wieder produziert, nachdem der planmäßige Betriebsurlaub anlässlich des chinesischen Neujahrsfests auf Anordnung der Regierung wegen der Coronavirus-Pandemie um eine Woche verlängert wurde. Inzwischen sind auch die Mitarbeiter, die nach dem Urlaub von Quarantänemaßnahmen betroffen waren, wieder zurück am Arbeitsplatz.

Das Produktionswerk für Klein- und Mittelmaschinen in Pyungtaek, Korea, konnte durchgehend mit voller Kapazität und ohne Verzögerungen in der Lieferzeit arbeiten.

sk

Share this post

Back to Beiträge