Zum Inhalt springen

Dynamische Differenzkalorimetrie: Besser mit KI

Die neue, zeitsparende KI-Funktion erleichtert die Auswertung von Messungen in der dynamischen Differenzkalorimetrie. Foto: Mettler-Toledo

Bei Geräten für die dynamische Differenzkalorimetrie von Mettler Toledo lassen sich Messkurven nun automatisch mit Künstlicher Intelligenz (KI) auswerten.

AI-Wizard heißt die neue, zeitsparende KI-Funktion der Star-E-Software, die zur Gerätesteuerung, Datenerfassung und -auswertung bei allen Thermoanalysegeräten (dynamische Differenzkalorimetrie, DSC) von Mettler Toledo zum Einsatz kommt. Mit Hilfe des AI-Wizard werden alle mittels DSC-Verfahren gemessenen thermischen Effekte automatisch identifiziert und ausgewertet. Das System besteht aus einem trainierbaren, neuronalen Netzwerk, das Tausende schon durchgeführte Auswertungen verwendet und damit in der Lage ist, thermische Effekte neuer Messungen zu bestimmen.

Schnellerer Einstieg in die dynamische Differenzkalorimetrie

Somit wird mit dem AI-Wizard der oft langwierige Auswerteprozess von Messkurven erheblich erleichtert und entfällt auf Wunsch komplett. Anwender können ihre Zeit und Energie auf die Ergebnisse ihrer Messungen fokussieren. Neue DSC-Nutzer profitieren somit von einem schnellen Einstieg in die Thermoanalyse und gewinnen mit Hilfe der KI zudem eine neue Sicherheit in der korrekten Auswertung Ihrer Messkurven.

Artefakte oder thermische Effekte? Die KI weiß es

Aber auch erfahrene Anwender können die Plausibilität ihrer manuellen Auswertungen prüfen, indem sie ihre Auswertung mit der des AI-Wizard vergleichen. Somit gehören Flüchtigkeitsfehler in Auswertungen oder die zeitaufwändige Unterscheidung zwischen Artefakten oder thermischen Effekten der Vergangenheit an.

Die Star-E-Software ist durch ihren modularen Aufbau individuell einsetzbar: Sie verfügt über eine integrierte Datenbank, die Messdaten vor unberechtigtem Zugriff schützt. Sie ermöglicht 21 CFR Part 11 konformes Arbeiten mittels elektronischen Unterschriften und Audit Trails, die Identifizierung von Materialien mit Referenzbibliotheken, die Qualifizierung durch die Qualitätskontrolloption sowie eine Anbindung an bestehende Labor-Informations-Management-Systeme.

Die Software wird zudem durch Serviceleistungen unterstützt. Dazu gehören Schulungen vor Ort und Workshops in lokalen Applikationslabor von Mettler Toledo in Gießen.

sk