Dehnfugenbänder mit Nehmerqualitäten

Back to Beiträge

Die Tec-Joint AG präsentiert seine Flamline Fugenbänder auf Butyl-Elastomerbasis. Sie halten selbst starken physikalischen Belastungen stand.

Die Flamline Fugenbänder der Tec-Joint-AG sind äußerst belastbar. Und das auf verschiedene Art und Weise. Die besonders dehnbaren Fugenbänder sind so ausgelegt, dass sie selbst starken Temperaturschwankungen oder auch physikalischem Einwirken trotzen.

Die Tec-Joint AG in Altdorf, Schweiz, ist ein Tochterunternehmen der international aktiven Schoop Gruppe und auf die Produktion und Weiterverarbeitung von Platten, Folien und Multilayern aus Gummi und Kunststoff nach Kundenspezifikationen spezialisiert.

Vielfältig belastbare Dehnfugenbänder

Von Seiten der Industrie kam die Forderung ein Produkt zu haben, das starke Belastungen wie Temperaturschwankungen oder starke physikalische Belastungen ausgleichen kann und gleichzeitig eine dauerhaft gute Abdichtfunktion gewährleistet.

Als Ausgangsbasis entschied sich der Hersteller für ein Butyl-Elastomer. Das macht die Flamline Bänder besonders widerstandsfähig gegen Ozonangriffe. Sie sind überaus langzeit-hitzebeständig (bis 90 °C) und halten auch Temperaturen bis –40 °C noch aus. Beständig ist der Werkstoff zudem gegen Alkalien, verdünnte Säuren und Salzlösungen, polare Lösungs­mittel wie Alkohol und Ketone, sowie gegen Wasserdampf.

Kraftschlüssig verkleben

Die beiden seitlichen Klebeflansche sind mit einem Träger armiert. Sie lassen sich beispielsweise in bituminösen Abdichtsystemen installieren. Die Fugenbändern können auch kraftschlüssig mit Epoxiharzkleber direkt auf dem Untergrund verklebt werden. Egal, ob Beton oder Stahl. Zentrum des Fugenbandes ist die trägerfreie Dehnzone zur Bewegungsaufnahme von Anlageteilen. Diese wird entlang der Fuge positioniert. Je nach Bandtyp sind Bewegungen bis 240 mm möglich.
 
Sowohl die Materialien als auch die Bauweise wurden laut Hersteller umfangreichen Tests unterzogen. Flamline Fugenbander werden weltweit an namhaften Objekten eingesetzt. Stand heute, ist demnach kein Band bekannt, welches Materialermüdungen erlitten hat.

db

Share this post

Back to Beiträge