Borealis verstärkt Engagement im Solarbereich

Back to Beiträge

Eine neue Rückseitenfolie aus Polypropylen für Photovoltaik-Module ist das Ergebnis einer neuen Partnerschaft von Borealis mit Isovoltaic.

Borealis und Borouge geben ihre neue Partnerschaft mit Isovoltaic, einem Hersteller für Rückseitenfolien für Photovoltaik-Module, bekannt. Auf der Branchenmesse Intersolar Europe wird Isovoltaic sein neues Produkt Icosolar CPO 3G vorstellen – eine co-extrudierte Rückseitenfolie für Photovoltaik-Module aus Polypropylen (PP), die im Rahmen eine neuen Geschäftsmodells gemeinsam mit Borealis und Borouge entwickelt wurde. Sowohl der Kern als auch die äußeren Schichten der Rückseitenfolie wurden unter Verwendung PP-basierter Werkstoffe von Borealis‘ neuer Dachmarke "Quentys" entwickelt. Es handelt sich um die Materialsorten Quentys SF700CL und Quentys SF900WL.

Bei co-extrudiertem PP besteht kein Delaminationsrisiko für die inneren Schichten, da Haftvermittler nicht notwendig sind. Darüber verringert das einstufige Produktionsverfahren die Komplexität in der Herstellung und gewährleistet eine gleichbleibend hohe Qualität. Dies macht Polypropylen als Ersatz für herkömmliche, PET-basierte Rückseitenfolien attraktiv.

Kunststoffe für die Photovoltaik-Industrie

Borealis und Borouge haben ihr Portfolio auch auf den Solarbereich ausgeweitet. Die erst vor kurzem eingeführte Marke Quentys soll dabei helfen, das Potenzial von Solarenergie noch mehr auszuschöpfen. Quentys beinhaltet Kunststoff-Compounds, die speziell für den Solarmarkt entwickelt werden.

Die neue Rahmenpartnerschaft mit Isovoltaic ermöglicht es Borealis und Borouge nun, auch die Entwicklung spezifischer Compounds zu übernehmen und sich damit in der Wertschöpfungskette nach oben zu bewegen. Die Materialsorten Quentys SF700CL und Quentys SF900WL, die für die Herstellung von Icosolar CPO 3G eingesetzt werden, werden direkt an Isovoltaic verkauft. Das Unternehmen produziert daraus anschließend Rückseitenfolien und vermarktet diese.

Solarrückseitenfolien dienen als elektrische Isolatoren, die die Modulkomponenten schützen. Sie sind von wesentlicher Bedeutung, um einen Leistungsabfall zu verhindern. Die Module selbst müssen vor ultravioletter Strahlung (UV), Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und Nässe, chemischen Substanzen, Kratzern und anderen Beschädigungen geschützt werden.

Die Markteinführung der Solar-Dachmarke Quentys wurde Anfang Mai 2017 offiziell bekanntgegeben. Neben den Solarrückseitenfolien werden in Kürze noch weitere neue Polyolefinlösungen für die Solarindustrie – wie zum Beispiel Verkapselungsfolien – vorgestellt.

mg

Share this post

Back to Beiträge