75 Jahre Branson: Emerson feiert seine Ultraschall-Marke

Emerson feiert 75-jähriges Jubiläum seiner Marke Branson, die innovative Ultraschalltechnologien entwickelt. Foto: Emerson

Unter der Marke Branson entwickelt Emerson innovative Ultraschalltechnologien für Kunststoff- und Metallschweißen – und feiert nun 75. Jubiläum.

Emerson feiert seine Marke Branson, unter der seit mittlerweile 75 Jahren innovative Ultraschalltechnologien für Kunststoff- und Metallschweißen sowie Präzisionsreinigung entwickelt werden. Das Portfolio von Branson reicht jedoch über Ultraschall hinaus und umfasst heute neun weitere Technologien zur Materialverbindung wie Laser-, Vibrations- und Infrarotschweißen.

Emerson feiert 75-jähriges Jubiläum im neuen Hauptsitz

Emerson beging das Jubiläum an seinem neuen globalen Hauptsitz für Schweiß- und Präzisionsreinigungstechnik, der Anfang des Jahres eröffnet wurde. Die neue Anlage in Brookfield, Connecticut, USA stärkt Emersons kontinuierliche Innovation in den Bereichen fortschrittliches Design, Engineering und Verbindungstechnologien, die so komplexe und schnell wachsende Branchen wie medizinische Geräte, bestehende und neue biobasierte Kunststoffverpackungen, Elektroautos und Batterien der nächsten Generation unterstützen.

„Einsatz von Ultraschall revolutioniert“

„Wir sind sehr stolz auf unsere Geschichte und darauf, wie wir den Einsatz von Ultraschall auf so viele bemerkenswerte Arten revolutioniert haben“, sagte Vernon Murray, President des Emerson Geschäftsbereiches für Montagetechniken. „Unser Ziel bestand stets in der Bereitstellung von bewährten Leistungsmerkmalen, überragendem Fachwissen und dem breitesten Technologieportfolio für Materialverbindung und Präzisionsreinigung. Wir freuen uns darauf, unsere Führungsrolle in diesem Bereich fortzusetzen, während wir Fortschritte machen, von denen alle profitieren.“

Branson war Forschungsingenieur

Die Geschichte der Marke Branson beschreibt Emerson wie folgt: Die Marke geht auf Norman G. Branson zurück, einen Forschungsingenieur, der 1946 in Danbury, Connecticut, ein Unternehmen gründete, um die Kraft der Hochfrequenz-Ultraschallenergie für Reinigungs- und Entfettungsanwendungen sowie für zerstörungsfreie Prüfungen und Messverfahren nutzbar zu machen. Das Ultraschallschweißen, das 1963 bei Branson Sonics and Materials entwickelt wurde und von Emerson im Jahr 1984 übernommen wurde, war der eigentliche Durchbruch für das Unternehmen und für die Fertigung. Es setzte einen entscheidenden Wandel in Gang, wie Kunststoffe und später auch Metalle miteinander verbunden wurden.

Umfangreiches Portfolio unter der Marke Branson

Von Anfang an wurde Branson vom Innovationswillen angetrieben und heute ist Ultraschall nur eine von vielen Reinigungs- und Verbindungstechnologien, die Emerson in seinem Branson-Portfolio anbietet. Zu anderen Schweißverfahren des Unternehmensportfolios gehören Rotations- und Vibrationsschweißen, Kontaktnieten und Gesenkschmieden sowie ein neuer, zum Patent angemeldeter „dynamischer Modus“ des Ultraschallschweißens mit automatischer Anpassung an Variabilitäten zwischen Teilen und speziellen Werkstoffen.

kus