Direkt zum Inhalt
Unternehmen

Umzug: Zentrale von Krauss Maffei nun in Parsdorf

Krauss Maffei hat den Umzug seines Hauptsitzes von München-Allach nach Vaterstetten-Parsdorf abgeschlossen.

Der Umzug ist vollzogen: Die neue Zentrale von Krauss Maffei in Parsdorf ist in Betrieb gegangen.

Der Umzug der Zentrale war für den Maschinenbauer das letzte und größte von vier Verlagerungsprojekten. Seit 2018 hat das Unternehmen rund 200 Mio. EUR in vier neue Werke in Deutschland und China investiert.

Der Standort Parsdorf verfügt über drei Produktionshallen, ein Hauptverwaltungsgebäude, vier Büro- und Sozialgebäude, zwei Parkhäuser, eine Kantine, eine Cafeteria und ein Customer Experience Center. Auf einer Fläche von 156.000 m2 sind am neuen Standort die Unternehmenszentrale, die Spritzgießtechnik, die Reaktionstechnik, Additive Manufacturing und die mechanische Fertigung untergebracht. Auch die Automation und das Ersatzteillager, die bisher in Schwaig und Plauen angesiedelt waren, werden in den kommenden Monaten vollständig in das neue Werk integriert. Wie die drei anderen neuen Standorte wird auch Parsdorf als Smart Factory betrieben, die auf nachhaltige moderne Gebäudetechnik setzt.

Die gesamte Anlage ist auf Effizienzsteigerung ausgelegt. Die Hallen ermöglichen einen kontinuierlichen Produktionsfluss, neue Maschinen beschleunigen die Prozesse zusätzlich. Kürzere Wege und neue, moderne Lagerhallen vereinfachen die Logistik. Ein modernes, offenes Bürokonzept ermöglicht zudem eine bessere Kommunikation zwischen den verschiedenen Bereichen. Die Abteilungen sind entsprechend den Arbeitsabläufen angeordnet.

Umzug ohne einen Großteil des alten Maschinenparks

„Wir haben einen Großteil unseres Maschinenparks ersetzt. Am neuen Standort sind unsere Maschinen im Durchschnitt vier Jahre alt. Am alten Standort lag das Durchschnittsalter bei 21 Jahren“, erläutert Holger Ahlborn, Senior Director Operations in der neuen Zentrale in Parsdorf. „Das ist ein Grund dafür, dass unsere Prozesse jetzt viel reibungsloser ablaufen und die Synchronisation der Wertschöpfungsprozesse immer besser wird. In der mechanischen Fertigung haben wir erhebliche Effizienzsteigerungen erreicht. All dies zusammen ermöglicht es uns, den Kunden sehr kurze Lieferzeiten anzubieten.“ Bereits im April 2023 hatte Krauss Maffei in Parsdorf die Auslieferung von Maschinen gestartet.

Ad

Neuer Standort ist nachhaltig und energieeffizient angelegt

Das Technikum in Parsdorf ist Teil des 15.000 m2 großen Customer Experience Centers.

Die Modernisierung verbessert auch die Nachhaltigkeit. Der Standort Parsdorf verfügt über eine der größten Aufdach-Photovoltaikanlagen Europas mit 9,1 MW Leistung. Die Hallen, Maschinen und Büros sind auf maximale Energieeffizienz ausgelegt und neben dem Gelände entsteht ein großes Biotop. Grünflächen lockern das Gelände weiter auf. Für Mitarbeiter und Gäste stehen zudem mehr als 200 Ladestationen für E-Autos und E-Bikes bereit.

Das neue Customer Experience Center mit rund 15.000 m2 umfasst unter anderem ein Techcenter und einen Trainingsbereich für Reaktionstechnik, ein Technikum, ein Endprüfungszentrum für Spritzgießtechnik sowie ein Trainingszentrum für digitale Produkte.

Alle Werke weltweit nun erneuert

Der Standort Parsdorf verfügt über drei Produktionshallen, ein Hauptverwaltungsgebäude, vier Büro- und Sozialgebäude, zwei Parkhäuser, eine Kantine, eine Cafeteria und das Customer Experience Center.

Mit dem Umzug nach Parsdorf schließt Krauss Maffei eines der größten Verlagerungsprojekte seiner 185-jährigen Geschichte ab. Bereits im Jahr 2020 sind zwei Werke in Einbeck (bei Göttingen) und in Jiaxing (China) in Betrieb gegangen. Mit der Inbetriebnahme des Werks in Jiaxing verdoppelte Krauss Maffei seine Produktionskapazitäten in China. Dort werden unter anderem speziell für den chinesischen Markt entwickelte Maschinen gefertigt. Ende 2022 bezog die Krauss Maffei zudem ein neues, modernes Werk in Laatzen bei Hannover, ein Zentrum für Extrusions- und Recyclingtechnik. Dieser neue Standort umfasst 97.000 m2, wovon 53.000 m2 auf Hallen und Bürokomplexe entfallen. Hier richtet das Unternehmen die Produktion konsequent auf Industrie 4.0 aus. sk

Passend zu diesem Artikel