Direkt zum Inhalt

Technik

Rundum exklusiv: Die von echten Designs inspirierten Teile des Cooper Bobby wie Kühlergrill und Felgen werden im industriellen 3D-Druck gefertigt und handwerklich liebevoll veredelt.
Additive Fertigung
3D-Druck macht individuelle Bobby Cars möglich
Veredelung ist nicht nur bei großen Autos im Trend: Bobby Tailor fertigt exklusive Bobby Cars, angelehnt an die berühmten, meist roten Vorbilder. Die Luxusvariante des Rutschauto-Klassikers erhält ihre edle Ausstattung in Manufaktur-Charakter unter anderem durch additive Fertigung.
Auf und zu – die Bedienung des Camstop ist kinderleicht. Schieber und Gehäuse bestehen aus POM.
Technik
Mit Kunststoff vor Spionen schützen
Ein Trojaner kann unbemerkt die Webcam am Laptop steuern. Viele überkleben die Kamera, um ihre Privatsphäre zu schützen. Nun gibt es eine bessere Lösung, die ungebetenen Beobachtern einen Riegel vorschiebt. Kunststoffe haben bei dieser Entwicklung einen Beitrag geleistet.
MX 105-15 F Compoundierlinie für die Aufbereitung von halogenfrei flammgeschützten (HFFR) Kabelcompounds.
Extrusion
Optimierte Herstellung von Kabelcompounds
Das Schweizer Unternehmen Buss hat seine Compoundieranlage des Typs MX 105 zur Aufbereitung hochgefüllter oder vernetzbarer halogenfrei flammgeschützter (HFFR) Kabelmassen überarbeitet und in mehrfacher Hinsicht optimiert.
Gestufte und kontinuierliche Schäftungen als Reparaturvorbereitung
Technik
Composites präzise reparieren
Mittels neuer optischer Messungen zur Orientierung von Faserlagen lassen sich Fehlstellen in faserverstärkten Kunststoffen mit dem Laser noch effizienter reparieren.
Zusammenschluss zum großen Anbieter flexibler Lagersysteme mit umfassenden Angebot hochfester textiler Silos: ABS-Geschäftsführerin Heike Stang (v. r.), Marta Fernández, Matthias Petzl
Materialversorgung
Zusammenschluss für flexible Silos
Der Anbieter ABS stärkt seine Position auf dem Markt der flexiblen Silos durch den Kauf des spanischen Herstellers Supersilo und baut so die internationale Präsenz aus.
Finke entwickelt zur Lasermarkierung maßgeschneiderte Farbmasterbatche und hat jetzt für Produktmuster einen neuen Laser in seinem Technikum.
Werkstoffe
Farben für Russland
Finke präsentiert sich auf der Interplastica 2017 vom 24. bis 27. Januar in Moskau. Der Farbspezialist zeigt dort Masterbatche, Pigmentmischungen, Flüssigfarben und Farbpasten für die individuelle Kunststoffeinfärbung.
Technik
Lego und BMW entwickeln gemeinsam ein Motorrad
BMW Motorrad und Lego Technic haben gemeinsam ein detailgetreues Modell der BMW R 1200 GS Adventure entwickelt - das erste Modell von Lego Technic, das in Kooperation mit einem Motorradhersteller entsteht, kommt rechtzeitig zur neuen Motorradsaison am 1. Januar 2017 auf den Markt.
Auf zu neuer Größe: Die Arburg-Geschäftsführung an der frisch präsentierten 6.500-kN-Maschine Allrounder 1120H
Spritzgießen
Arburgs Träume sind da
Am Abend vor der K 2016 lüftete Arburg die Geheimnisse, die hinter der Ankündigung "Hallo Träume – wir sind da" stecken. Das Highlight: Mit der neuen Spritzgießmaschine Allrounder 1120 H erweitern die Loßburger nicht nur wie erwartet den Schließkraftbereich von 5.000 auf 6.500 kN. Mit der Neuentwicklung feiern auch das neue Maschinendesign und die neue Steuerungsgeneration Gestica ihre Weltpremiere.
Durch die 3D-gedruckten Spritzgussformen kann der Anwender sein schmier- und wartungsfreies Sonderteil auch in größeren Stückzahlen schnell und günstig erhalten.
Additive Fertigung
Günstig & schnell: 3D-gedruckte Spritzgusswerkzeuge
Der Spritzguss ist eine effiziente Methode, wenn es um die Serienfertigung von Hochleistungskunststoffen für bewegte Anwendung geht. Die dazu benötigten Spritzgusswerkzeuge werden zumeist aus Stahl gefertigt und amortisieren sich erst bei großen Stückzahlen. Eine kostensparende Alternative für Serien bis 500 Stück hat Igus jetzt mit dem ersten 3D-gedruckten Spritzgusswerkzeug entwickelt.
Der 3D Fibre Printer des Fraunhofer IPA ermöglicht es, Composites zu verdrucken und stabilere Bauteile herzustellen.
Additive Fertigung
3D-Druck mit Composites
Neues Kapitel im additiven Leichtbau: Mit dem 3D Fibre Printer des Fraunhofer IPA lassen sich nun auch Verbundwerkstoffe als Druckmaterial in der additiven Fertigung verwenden. Jetzt soll die Innovation dem Mittelstand zugänglich gemacht werden.