Taktile Vergleichsmessungen für Endanwender

Back to Beiträge

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid (KIMW) bietet ab Herbst 2019 gemeinsam mit Lometec taktile Vergleichsmessungen für Endanwender an.

Bisher waren Vergleichsmessungen am KIMW primär Laboren und Prüfinstituten vorbehalten. Bei dem neuartigen Ansatz, der gemeinsam mit dem Kamener Messdienstleiser Lometec erarbeitet wurde, kommen nun auch kunststoff- oder metallverarbeitende Endanwender sowie Messdienstleister verschiedener Branchen, in den Genuss dieses Angebots und erhalten so in kurzer Zeit verlässliche Aussagen über die Qualität ihrer taktilen Messungen.

Jeder Anwender der taktile Messmaschinen im Einsatz hat, kennt das Problem: Die hochwertige Messmaschine ist kalibriert und wird in regelmäßigen Abständen überprüft, der Maschinenbediener ist gut ausgebildet, wird regelmäßig geschult und entsprechend weitergebildet. So weit so gut. Aber wie sieht es mit der praktischen Qualität der Messergebnisse aus? Können die Ergebnisse einem unabhängigen Vergleich standhalten und wo genau steht man selbst mit der Qualität der eigenen Messungen? Gibt es mit den Kunden eine gemeinsame Basis, sind Genauigkeiten und Messunsicherheiten bekannt und abgestimmt?

Diese Fragen und die damit verbundenen Unsicherheiten gehören ab sofort der Vergangenheit an. Als zertifizierte und akkreditierte Unternehmen bieten die beiden Projektpartner KIMW und Lometec diese Dienstleistung jetzt auch für alle Endanwender an.

Verlässliche Aussagen über die Qualität der Messergebnisse

„Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Dienstleistungen ab sofort einer noch größeren Anzahl an Anwendern zur Verfügung stellen können“, sagt Udo Hinzpeter, Geschäftsführer des KIMW,. „Unsere Kompetenzen ergänzen sich ideal, sodass die Kunden einen wirklichen Mehrwerte von unserer Projektpartnerschaft haben“, fügt Jörg Werkmeister, Geschäftsführer von Lometec hinzu.

Als nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018 akkreditiertes Prüflabor und akkreditierter Anbieter von Leistungsbeurteilungen nach DIN EN ISO/IEC 17043:2010 bietet das KIMW so gut wie alles aus einer Hand. Einmalig ist der direkte und hausinterne Zugriff auf zahlreiche Spezialisten aus allen Bereichen der Fertigungs- und Prüftechnik.

Messobjekt für die taktile Vergleichsmessung. Foto: Lometec

Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung bei der Durchführung von Leistungsbeurteilungen zählt das KIMW zu den Pionieren im Bereich der sogenannten Ringversuche. Das tiefe Verständnis für Prüfungssprozesse garantiert Kompetenz in unterschiedlichen Themenfeldern. Das umfangreiche Portfolio an Prüfungen erstreckt sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette, beginnend mit den Kunststoffmaterialien, Kunststoffprodukten, Kunststoffverarbeitung, bis hin zu deren Verwertung nach dem Gebrauch. Die komplette Übersicht aller angebotenen Prüfungen ist in einem digitalen Katalog übersichtlich und gut strukturiert zusammengefasst.

Abgerundet werden diese Kompetenzen durch das Know-how vom Projektpartner aus Kamen, ebenfalls ein nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018, akkreditiertes Prüflabor. Lometec ist es gelungen, Messobjekt und -aufgabe so aufeinander abzustimmen, dass mit geringem Aufwand eine sehr hohe und breitgefächerte Aussagekraft über die Leistungsfähigkeit der Teilnehmer getroffen werden kann.

Digitaler Workflow garantiert einfache Prozesse

Von Beginn an wurde sehr viel Wert auf einfache, schlanke Prozessabläufe bei den Vergleichsmessungen gelegt. Zwischenzeitlich konnte nahezu der gesamte Workflow – vom Anmeldeformular bis zur abschließenden Dokumentation – digitalisiert werden. „Durch die konsequente Digitalisierung der Abläufe stehen den Teilnehmern die Ergebnisse innerhalb sehr kurzer Zeit zur Verfügung“, freut sich Christian Ueing, verantwortliche Bereichsleiter am KIMW. „Messobjekt und Messaufgabe sind so aufeinander abgestimmt, dass eine praktikable Handhabung gewährleistet ist“, betont Marc Lange, technischer Leiter bei Lometec.

sk

Share this post

Back to Beiträge