Kompaktgerät mit großem Messvolumen

Das Tomoscope XS Plus bietet bei kleinem Flächenbedarf einen großen Messbereich. Foto: Werth Messtechnik

Mit dem Tomoscope XS Plus zeigt Werth auf der K 2019 ein leistungsstarkes und hochgenaues Koordinatenmessgerät mit Computertomografie zum moderaten Preis.

Das neue Kompaktgerät des Herstellers aus Gießen ermöglicht die Messung größerer Werkstücke bis circa 450 mm Länge und kleinerer Objekte mit hoher Auflösung oder reduzierter Messzeit. Gegenüber dem Tomoscope XS erreicht man unter anderem eine Verdoppelung des Messvolumens. Mit der Werth-Transmissionsröhre sind hochaufgelöste Messungen bei hoher Leistung und entsprechend geringer Messzeit möglich. Durch das Monoblock-Design von Röhre, Generator und Vakuumerzeugung ist die Röntgenröhre nahezu wartungsfrei und bietet daher eine sehr hohe Verfügbarkeit. Aus der offenen Bauweise ergibt sich eine unbegrenzte Lebensdauer, da im Bedarfsfall Verschleißteile ausgetauscht werden können. Auch die anderen Röntgenkomponenten wurden so optimiert, dass für das Gesamtgerät ein Wartungszyklus von einem Jahr, wie bei konventionellen Koordinatenmessgeräten üblich, gewährleistet ist. Die Röhre steht mit 130 kV oder 160 kV maximaler Röhrenspannung zur Verfügung und bietet damit ein breites Einsatzspektrum für Kunststoff- und Metall-Werkstücke.

Messung von Werkstücken bis 450 mm Länge

Bei der Rastertomografie werden nacheinander Durchstrahlungsbilder der verschiedenen Werkstückbereiche aufgenommen. Aus allen Bildern in verschiedenen Drehlagen des Werkstücks wird das Werkstückvolumen rekonstruiert und mithilfe des patentierten Subvoxeling-Verfahrens die Messpunkte an den Materialübergängen berechnet. Dieses Verfahren ermöglicht die Messung größerer Werkstücke bis circa 450 mm Länge. Alternativ können auch kleinere Objekte mit hoher Auflösung oder gemeinsam mit reduzierter Messzeit erfasst werden. Als Messergebnis stehen komplette Werkstück-Volumen mit nahezu beliebig einstellbarer Auflösung in allen Koordinatenachsen (bis 60 Milliarden Voxel) zur Verfügung. Die Messpunktewolke erlaubt sowohl Soll-Ist-Vergleiche, mit denen problematische Bereiche auf einen Blick zu erkennen sind, als auch die Messung der geometrischen Eigenschaften.

Das neue Gerät ist auch für Inline-Anwendungen geeignet. Dies wird unter anderem durch die Rekonstruktion des Werkstückvolumens in Echtzeit parallel zur Messung, die schnelle Auswertesoftware und die Onthefly-CT ermöglicht.

sk

Schlagwörter: