Zum Inhalt springen

Extrem weiche TPE weiter verbessert

Die verbesserten supersoften TPE-Compounds verfügen über alle benötigten Zulassungen und Normen und können dadurch sofort zum Einsatz kommen. Foto: Kraiburg TPE

Kraiburg TPE stellt die nächste, verbesserte Generation seiner extrem weichen Supersoft TPE vor und trägt damit der steigenden Nachfrage Rechnung.

Wie Kraiburg TPE erklärt, ist das überarbeitete und weiter verbesserte Produkt eine Weiterentwicklung des bestehenden Supersoft TPE und wurde auf Basis von Kundenanregungen und langjähriger Praxiserfahrung angepasst, um auch neue Anwendungsbereiche und Anforderungen für extrem weiche TPE abzudecken.

Anwendungsfelder wachsen stetig

Die Nachfrage nach sehr weichen, belastbaren und langlebigen Materialien ist hoch, da die Anwendungsfelder stetig wachsen, so Kraiburg TPE. Angefangen bei Orthesen bis hin zu Fahrradequipment und Verschlüssen im Kosmetikbereich – die Einsatzgebiete sind genau so vielfältig wie die spezifischen Anforderungen an das Material selbst. Um der Nachfrage nach einer zuverlässigen Lösung nachzukommen, die aktuelle Ansprüche und Regularien erfüllt, ist ab sofort eine neue Serie von supersoftem TPE von Kraiburg TPE erhältlich.

Das Unternehmen bescheinigt den neuen Materialien eine große Zukunft, und somit laufen künftig alle drei Compounds der „Next Generation“ Supersoft TPE unter dem neuen Label Thermolast S.

Für Kraiburg TPE steht die Zufriedenheit der Kunden an erster Stelle, und daher wurde die neue Generation von Supersoft TPE auf Basis von Kundenfeedback entwickelt. Somit vereinen die neuen Compounds Bewährtes mit neuen Anforderungen aus der Praxis.

Oberfläche der extrem weichen TPE ähnelt der menschlichen Haut

Das Supersoft TPE verfügt über eine angenehme, weiche Oberfläche, ähnlich der menschlichen Haut, so Kraiburg TPE. Diese Haptik hat ihren Ursprung in dem niedrigen Härtebereich von 30 bis 50 Shore 00 oder 45-70 VLRH (Very Low Rubber Hardness). Die deutlich reduzierte Neigung zum Ausölen ermöglicht beispielsweise hochwertige Gel-Pad-Anwendungen und optimiert die Entformung bei der Verarbeitung.

Wie Kraiburg TPE erklärt, erfüllen die guten mechanischen Eigenschaften und der herausragende Druckverformungsrest bei Raumtemperatur die Wünsche der Anwender. Das Material ist sowohl im Spritzguss sowie im 3D-Druck verarbeitbar und kann bei beiden Verfahren seine Stärken gekonnt ausspielen.

Darüber hinaus verfügen die Compounds über alle benötigten Zulassungen und Normen, um sofort zum Einsatz kommen zu können. Beispielsweise wurden die neuen Materialien nach ISO 10993-10 (Hautirritation) getestet. Durch die gute Verträglichkeit eignet sich das Produkt auch hervorragend für den Paramedical-Bereich, in dem nicht zwingend Medizinzulassungen erforderlich sind, wie beispielsweise Orthesen.

Die neuen Supersoft TPE verfügen über eine Rohstoffkonformität nach EU 10/2011 und FDA, Konformität nach DIN EN 71-3 für Spielzeuge und sind Reach und RoHS geprüft.

Mit Verbesserungen diverse Kundenwünsche erfüllt

„Mit unseren Next Generation Supersoft TPE gehen wir einen wichtigen Schritt: Wir haben unsere langjährige Erfahrung mit einem bereits etablierte Produkt auf Basis von diversen Kundenwünschen in die Weiterentwicklung einfließen lassen – und freuen uns, mit Thermolast S eine Produktgruppe zu präsentieren, die bestens für alle Anforderungen an superweiches TPE getestet und ausgerüstet ist“, fasst Eugen Andert, Product Development Engineer bei Kraiburg TPE zusammen.

Die drei Next Generation Supersoft TPE sind in transluzent erhältlich, eine Auslieferung in Transparent und mit Härten bis zu 25 VLRH ist ebenfalls möglich. Das nicht-klebrige Granulat kann auf Kundenwunsch auch farblich individualisiert werden.

gk

Schlagwörter: