Zum Inhalt springen

Zwickroell: Awards für mechanische Prüfungen verliehen

Den ersten Platz beim Science Awards 2020, der Arbeiten zu mechanischen Prüfungen auszeichnet, erreichte Horacio D. Espinosa von der Northwestern University (USA); hier bei der Übergabe der Urkunde von Lorrain McLean (Vertriebsleitung Zwickroell Nordamerika). Foto: Zwickroell

Der zweite und dritte Platz des Science Awards 2020 von Zwickroell geht an Forscher mit Arbeiten zu mechanischen Prüfungen an Composites und Polymeren.

Der Zwickroell Science Award ehrt im Rahmen eines alljährlichen Wettbewerbs herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der mechanischen Prüfungen. Über 200 wissenschaftliche Arbeiten aus rund 30 Ländern galt es in diesem Jahr zu begutachten. Ausschlaggebende Kriterien für die Bewertung der eingereichten Arbeiten waren Kriterien wie der innovative Charakter der angewandten Prüfmethode, ihr wissenschaftlicher Inhalt und der Grad der interdisziplinären Zusammenarbeit.

Den dritten Platz und damit 1.000 EUR Preisgeld gewinnt Anja Gosch von der Montanuniversität Leoben/Österreich für ihre Arbeit mit dem Titel: „Fatigue characterization of polyethylene under mixed mode I/II conditions”. Diese liefert neue Erkenntnisse über die Ermüdung von Polymer-Rohr Materialien unter kombinierter Mode I/Mode II Belastung.

Zweiter Platz für Prüfungen an Composites

Der mit 2.000 EUR dotierte zweite Platz geht an Denis Dalli von der Queen’s University Belfast (UK) für seinen Beitrag mit dem Titel: „Compressive intralaminar fracture toughness and residual strength of 2D woven carbon fibre reinforced composites: New developments on using the size effect method”. Der Beitrag liefert wesentliche neue Erkenntnisse zum Materialverhalten von Composites mit hoher industrieller Relevanz.

Gewinner des mit 5.000 EUR dotierten ersten Preises und Empfänger der Paul Roell Medaille ist Horacio D. Espinosa von der Northwestern University (USA) für seine Arbeit mit dem Titel: „In situ Wear Study Reveals Role of Microstructure on Self-Sharpening Mechanism in Sea Urchin Teeth“. Überzeugt hat der Beitrag durch den ungewöhnlichen Einsatz von Seeigel-Zähnen.

Verleihung der Awards fand digital statt

Die Verleihung der Preise fand am 7. Dezember 2021 als digitales Event statt. Dabei erhielten die drei Preisträger Gelegenheit, ihre Arbeiten in Kurzvorträgen zu präsentieren und Fragen mit den Veranstaltungsteilnehmern zu diskutieren.

Beiträge für den Zwickroell Science Award 2021 können noch bis Mitte Februar 2022 eingereicht werden.

sk

Schlagwörter: