Zwei Europäer in die Plastics Hall of Fame aufgenommen

  • News
Eine feierliche Aufnahme der neuen Mitglieder in die Plastics Hall of Fame, die traditionell im Rahmen der US-Kunststoffmesse NPE erfolgt (im Bild die neuen Mitglieder des Jahres 2018), wird es in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht geben. Foto: K-ZEITUNG

Mit Peter Neumann, Ex-CEO von Engel, und Ulrich Reifenhäuser, CSO von Reifenhäuser, werden zwei bekannte Europäer in die Plastics Hall of Fame aufgenommen.

Im Rahmen einer Preisverleihungsgala auf der NPE 2021 werden zehn neue, führende Persönlichkeiten aus den Bereichen Kunststoffmaschinen, Ausbildung, Verpackung, Materialien und Handelsverbände in die Plastics Hall of Fame aufgenommen. Darunter sind mit Peter Neumann und Ulrich Reifenhäuser zwei prominente Vertreter des europäischen Kunststoffmaschinenbaus.

Dies gab die Plastics Academy Ende 2020 bekannt. Die feierliche Einführung der neuen Mitglieder wird am 16. Mai 2020 im Rahmen der größten amerikanischen Kunststoffmesse NPE 2021 in Orlando, Florida, erfolgen.

"Die neuen Mitglieder kommen aus der ganzen Welt und repräsentieren viele verschiedene Disziplinen", sagte Jay Gardiner, Präsident der Plastics Academy. "In diesem schwierigen Jahr betrachten wir diese Inductees als eine Bestätigung der Vitalität und Stärke der Kunststoffindustrie."

"Die Plastics Industry Association – Plastics – gründete die Hall of Fame, um die führenden Köpfe dieser einflussreichen Industrie zu würdigen, und wir setzen die Tradition fort, indem wir diejenigen ehren, die in ihrer Karriere glänzen und einen Beitrag zur Wissenschaft und Gesellschaft leisten", sagte Tony Radoszewski, Präsident und CEO von Plastics.

Dr. Peter Neumann war viele Jahre CEO von Engel und hat zur K 2019 die Unternehmensführung an die nächste Generation übergeben. Foto: Neumann

Unter der Führung von Dr. Peter Neumann hat sich der Engel-Umsatz vervielfacht

Die Plastics Academy nimmt alle drei Jahre auf der NPE neue Mitglieder in die Hall of Fame auf. Das diese Ehre Peter Neumann zuteilwird, begründete die Plastics Academy so: „Peter Neumann führte den Spritzgießmaschinenhersteller Engel Holding GmbH durch eine Periode schnellen globalen Wachstums und war auch Präsident von Euromap, dem europäischen Komitee der Hersteller von Kunststoff- und Gummimaschinen. Als Neumann Anfang der 1980er Jahre zu Engel kam, hatte das Unternehmen 783 Mitarbeiter. Mit Peter Neumann als Leiter für Einkauf, Materialplanung und Logistik war Engel der erste Pressenhersteller, der Maschinenplatten aus Stahl statt aus Gusseisen herstellte. In den 1990er Jahren wuchs das Unternehmen dank weiterer Innovationen wie holmlosen und Zwei-Platten-Spritzgießmaschinen weltweit rasant. Mit Neumann als CEO wuchs der Umsatz von Engel von 76 Mio. EUR Euro auf 1,36 Mrd. EUR.

Ulrich Reifenhäuser, Geschäftsführender Gesellschafter des gleichnamigen Maschinenbau-Unternehmens, Vorsitzender des Fachverbandes Kunststoff- und Gummimaschinen im VDMA und Vorsitzender des Ausstellerbeirats der "K" Foto: K-ZEITUNG

Ulrich Reifenhäuser ist anerkannter Sprecher des deutschen Kunststoffmaschinenbaus

Die Begründung für die Berufung von Ulrich Reifenhäuser: „Ulrich Reifenhäuser trat 1983 in die deutsche Extrusionsmaschinengruppe Reifenhäuser GmbH & Co. ein und baute zusammen mit seinen Brüdern Klaus und Bernd das Familienunternehmen zu einem globalen Unternehmen mit führender Technologie für Hochleistungsblasfolien und Vliesstoffe aus. Reifenhäuser ist seit 2004 Vorsitzender der K-Messe, engagiert sich im VDMA und fungiert häufig als Sprecher des deutschen Kunststoffmaschinenbaus. Derzeit ist er als Vertriebsleiter seines Unternehmens tätig. Während seiner Amtszeit ist der Umsatz des Unternehmens von 142 Mio. EUR. auf über 500 Mio. EUR gestiegen.“

Zehn neue Mitglieder in die Plastics Hall of Fame aufgenommen

Weitere neue Mitglieder der Plastics Hall of Fame sind:

Yoshiharu Inaba als ein Pionier der vollelektrischen Spritzgießtechnik. Inaba trat 1983 in die japanische Fanuc Corp. ein. Im selben Jahr beschloss das Unternehmen, sich auf die Elektrifizierung von Spritzgießmaschinene zu konzentrieren, um diese effizienter und präziser zu machen, wobei das Know-how der numerischen Computersteuerung von Fanuc genutzt wurde. Im Jahr 1985 stellte Fanuc die weltweit erste vollelektrische Spritzgussmaschine für die Massenproduktion vor, die Autoshot. Heute schätzt das Unternehmen, dass es weltweit mehr als 200.000 vollelektrische Maschinen gibt. Yoshiharu Inaba, der mehr als 110 Design-Patente hält, ist heute Vorsitzender von Fanuc.

Mayumi Kotani ist Präsidentin der Yushin Precision Equipment Co. Ltd. mit Sitz in Kyoto, Japan, einem führenden Hersteller von Entnahmerobotern für spritzgegossene Produkte. Kotani war an der der Gründung des Unternehmens Yushin im Jahr 1973 beteiligt, das 1978 in den Markt für Entnahmeroboter eintrat. Sie arbeitete zwölf Jahre lang als Vizepräsidentin des Vertriebs, bevor sie 2002 zur Präsidentin ernannt wurde. Unter ihrer Führung expandierte das Unternehmen schnell nach Übersee und wurde mehrfach für seine optimal auf ihre Aufgabe angepassten Roboter ausgezeichnet. Kotani ist die vierte Frau, die in die Plastics Hall of Fame aufgenommen wird.

Salvatore Monte ist Präsident und Miteigentümer von Kenrich Petrochemicals Inc., Inhaber zahlreicher Patente und seit Jahrzehnten aktives Mitglied in zahlreichen Gruppen der Kunststoffindustrie. Er gilt als Experte für die Entwicklung und Vermarktung von Kopplungs- und Verträglichkeitsmitteln. Monte ist Inhaber von 31 US-Patenten, Autor zahlreicher technischer Abhandlungen, Zeitschriftenartikel und Buchkapitel und Verfasser eines populären Referenzhandbuchs über Titanate, Zirkonate und Aluminate. Sein erstes kommerzielles Titanat wurde 1974 als neues Kopplungsmittel für gefülltes Polyethylen eingeführt. Er ist Mitglied, Fellow und Ehrenmitglied in der Society of Plastics Engineers und ein langjähriger Leiter der Plastics Pioneers Association.

Donald Paulson ist ein altgedienter Pädagoge der Kunststoffverarbeitung mit neun US-amerikanischen und europäischen Patenten. Er startete seine Karriere 1963, als er ein Forschungslabor für Kunststoffverarbeitung am General Motors Institute aufbaute. Mit den Ergebnissen seiner Forschung gründete er 1968 die Control Process Inc. und damit das erste Unternehmen, das den Werkzeuginnendruck zur Steuerung des Einspritzdrucks von Maschinen einsetzte. Das Unternehmen wurde 1980 verkauft, und er gründete Paulson Training Programs Inc., heute ein führender Anbieter von interaktiven Online-Schulungen und Seminaren für die Kunststofftechnik. Im Jahr 1998 wurde er zu einem der sechs wichtigsten Erfinder der Kunststoffindustrie ernannt. Im Jahr 2006 erhielt Paulson den SPE Lifetime Engineering and Technical Achievement Award.

Joseph Prischak ist der Gründer der Plastek Group, einem bedeutenden globalen Spritzguss- und Werkzeughersteller mit Sitz in Erie, USA. Er ist ebenfalls ein Förderer der Ausbildung in der Kunststoffindustrie und ein bekannter Philanthrop. Zusammen mit zwei Partnern gründete er 1956 die Triangle Tool Co., ein führendes Unternehmen im Formenbau. Sie stiegen 1971 in den Kunststoffformenbau ein und expandierten nach Europa, Brasilien und Mexiko. Er gilt als Vater des Studiengangs Plastics Engineering Technology an der Penn State Erie, der mehr als 1.000 Absolventen hervorgebracht hat und der größte Kunststoff-Studiengang des Landes ist. Prischak ist auch der Gründer von African 6000 International, einer gemeinnützigen Organisation, die auf dem gesamten afrikanischen Kontinent tiefe Süßwasserbrunnen bohrt.

Wylie Royce ist eine Führungskraft im Bereich der Kunststoffzulieferer, die auch für die Leitung von Fachverbänden bekannt ist. Royce ist Executive Vice President des Farbstoff- und Spezialchemieunternehmens Royce Global sowie Partner und Direktor von Royce International. Royce International ist ein Lieferant und Hersteller von Epoxidharzen, Härtern, Verdünnungsmitteln und Spezialchemikalien, die in der Beschichtungs-, Bau-, Elektronik- und Luftfahrtindustrie eingesetzt werden. Royce ist derzeit Past Chairman der Plastics Industry Association und Schatzmeister des Food, Drug and Cosmetic Packaging Materials Committee. Er ist Vorstandsmitglied des Foodservice Packaging Institute sowie Mitglied des Technical Advisory Board von Health Beauty America. Er hält ein US-Patent für ein proprietäres Verfahren, das die Modifikation von Harz mit Elektronenstrahlen nutzt, um marmorierte Farbeffekte für spritzgegossene Produkte zu erzeugen.

Suresh Shah hat wichtige Kunststoffinnovationen für die Automobilindustrie entwickelt und vermarktet und war außerdem in zahlreichen Funktionen für die Society of Plastics Engineers (SPE) tätig. Der pensionierte Ingenieur von General Motors und Inteva war der erste, der vor 27 Jahren das Konzept der Kunststoffmodule erfand und einführte. Er leitete ein Team, das das Türinnenmodul aus Vollkunststoff mit dem Namen Super Plug entwarf und entwickelte. Das Bauteil, das 50 Metallteile ersetzte, war das erste und komplexeste Teil, das mit Hilfe der Gas-Spritzgusstechnik kommerzialisiert wurde. Er war in zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen bei SPE tätig, unter anderem als Vorstandsmitglied und Vorsitzender der Automobilabteilung. Im Jahr 2017 wurde er mit dem Lifetime Achievement Award der Division ausgezeichnet.

Vince Witherup trug die Fackel für die US-Kunststoffindustrie in die ganze Welt – als Führungskraft bei dem in Franklin, USA, ansässigen Hersteller von Zusatzgeräten Conair Group Inc. und als Botschafter für die NPE-Messe. Er ist seit mehr als 50 Jahren in der Kunststoffbranche tätig, begann als Verkäufer bei Conair und arbeitete sich bis zum Executive Vice President hoch. Witherup bekleidet ehrenamtliche Führungspositionen für die Society of Plastics Industry Inc. (SPI), der heutigen Plastics Industry Association. Er war Vorsitzender der Messe NPE 2000, wo er als SPI's International Businessperson of the Year geehrt wurde. Er ist seit mehr als 20 Jahren in der Plastics Pioneers Association aktiv.

Die Plastics Hall of Fame wurde 1972 gegründet. Kriterien für die Mitgliedschaft sind unter anderem eine bedeutende Erfindung oder ein bahnbrechender Erfolg, die Entwicklung eines herausragenden Produkts, Markts oder Geschäftsvorhabens, lange und wertvolle Dienste für die Industrie sowie eine konstruktive Zusammenarbeit mit Regierungen, Behörden, akademischen oder anderen Industriegruppen.

Für die Jahre 2019 und 2020 erhielt die Academy insgesamt 38 Nominierungen, die bisher höchste Anzahl. Der Vorstand der Academy, der sich aus Vertretern der Industrie, der Presse und der Wissenschaft zusammensetzt, diente als anfängliches Auswahlkomitee. Die endgültige Abstimmung erfolgte durch die lebenden Mitglieder der Hall of Fame.

gk

Schlagwörter: