Zusammenschluss für flexible Silos

Back to Beiträge

Der Anbieter ABS stärkt seine Position auf dem Markt der flexiblen Silos durch den Kauf des spanischen Herstellers Supersilo und baut so die internationale Präsenz aus.

Die 1984 gegründete ABS Silo- und Förderanlagen GmbH aus Osterburken hat als deutscher Hersteller von flexiblen Silos aus hochfesten Polyestergeweben den spanischen Hersteller Supersilo übernommen. Im Rahmen der Transaktion bündeln beide Unternehmen ihre Kompetenzen und unterstützen insbesondere ihre global agierenden Kunden durch stärkere Marktpräsenz.

Die Unternehmensgruppe ABS-Supersilo ist nun einer der weltweit größten Hersteller von Textilsilos mit Standorten in Deutschland, Österreich und Spanien, Produktionsstätten in Deutschland und Spanien und über 70.000 weltweit verkauften Silos.

Neue Vertriebsstärke in Südeuropa

Die Geschäftsführerin der ABS, Heike Stang, erläutert die Gründe für die Übernahme: "Mit Supersilo erwerben wir ein Unternehmen, das durch seine Vertriebsstärke im südeuropäischen Raum unsere Kundenstruktur perfekt ergänzt. Wir erweitern damit auch unser Produktportfolio, wodurch wir unseren Kunden zukünftig ein noch umfassenderes Angebot an hochfesten textilen Silos bieten können." Durch den Erwerb einer zusätzlichen Produktionsstätte könne überdies flexibler auf die Bedürfnisse der Märkte reagiert werden.

"Der Zusammenschluss mit Supersilo macht uns zum bedeutendsten Anbieter von flexiblen Lagersystemen. Und mit den sich ergänzenden Kompetenzen bieten wir unseren Kunden ein Full-Service-Angebot hochwertiger Siloanlagen", ergänzt Matthias Petzl, Geschäftsführer der ABS Silo- und Förderanlagen GmbH.

Marta Fernández, die Geschäftsführerin von Supersilo, kommentierte ihre Verkaufsentscheidung: "Die über 33 Jahre Erfahrung und das Know-How der ABS Silo- und Förderanlagen GmbH waren ein sehr wichtiger Grund für die Entscheidung Supersilo an ABS zu verkaufen, denn das ist die beste Garantie für unsere Kunden."

gr

Share this post

Back to Beiträge